Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Trainer-Transfer

Marco Rose wird Dortmund-Trainer

Trainer Marco Rose (Borussia Moenchengladbach) 19.09.2020, Fussball GER, Saison 2020 2021, 1. Bundesliga, 1. Spieltag,
imago images/Team 2
  • Drucken

Der Ex-Salzburg-Coach, 44, macht nach einem Jahr in Gladbach von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch und wechselt im Sommer in den Ruhrpott. Die Ablösesumme beträgt kolportierte fünf Millionen Euro.

Trainer Marco Rose verlässt Borussia Mönchengladbach nach dieser Saison und wechselt zu Borussia Dortmund. Der 44-Jährige machte von einer Ausstiegsklausel in seinem bis 2022 laufenden Vertrag Gebrauch. Dies gaben die Gladbacher am Montag bekannt. Rose war im Sommer 2019 von Red Bull Salzburg zurück nach Deutschland gewechselt. Sein möglicher Wechsel nach Dortmund war seit Wochen Gesprächsthema in der deutschen Liga.

Die lauter werdende Kritik an seiner zögerlichen Haltung veranlassten ihn und den Club offenbar, die Spekulationen zu beenden. Sein über Wochen ausgebliebenes Treuebekenntnis zum Verein hatte bei den Mönchengladbacher Fans für wachsenden Unmut gesorgt. Obwohl Sportdirektor Max Eberl die Wahrscheinlichkeit für einen Rose-Verbleib noch am 6. Februar auf "98 Prozent" taxiert hatte, muss er nun auf Trainersuche gehen.

Rose hat in seiner bisherigen Amtszeit in Gladbach überzeugt und das Team bis ins Champions-League-Achtelfinale gegen Manchester City geführt. Die Mannschaft mit den Österreichern Stefan Lainer, Hannes Wolf und Valentino Lazaro hat seinen Spielstil schnell verinnerlicht und einen besseren Fußball als zuletzt unter seinem Vorgänger Dieter Hecking geboten. Nun beendet Rose das Projekt in Mönchengladbach vorzeitig.

Dortmund bestätigte erst nach Gladbachs Meldung "eine entsprechende Zusage" von Rose. Die Ausstiegsklausel liegt dem Vernehmen nach bei fünf Millionen Euro. Näher kommentieren wollte Dortmund den Wechsel unter Verweis auf die aktuelle Saison nicht. "Aus Respekt vor allen beteiligten Parteien wird sich Borussia Dortmund nach dem heutigen Tag erst im Anschluss an die Spielzeit 2020/21 wieder zur sportlichen Zukunft unter der Leitung von Marco Rose äußern", hieß es.