Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Premium
Interview

„Schattenwirtschaft steigert in der Krise den Wohlstand“

Archivbild
Archivbild(c) Getty Images (Samuel Corum)
  • Drucken
  • Kommentieren

Ohne Pfusch wäre die Rezession viel schlimmer ausgefallen, sagt Ökonom Friedrich Schneider. Um Schwarzarbeit zu reduzieren, müsse legale Arbeit entlastet werden.

Die Presse: Sie schreiben in Ihrer Studie, dass der Pfusch 2020 um zwölf Prozent zugelegt hat. Pfuschen boomt also in Corona-Zeiten. Woran liegt das?

Friedrich Schneider: Die Wachstumsrate im Vorjahr war die stärkste seit 20 Jahren. Dafür gibt es drei Gründe: Die Pandemie hat eine schwere Rezession ausgelöst. Die Arbeitslosigkeit ist stark gestiegen, viele sind in Kurzarbeit – die Leute haben also mehr Zeit. Und dazu kommt noch etwas: Die Motivation zum Pfuschen steigt, wenn einem der Staat das Geschäft zusperrt.