Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Infektionsgeschehen

Tiroler Schüler dürfen wieder nach Salzburg in die Schule

Für einen Besuch wird ein negativer Corona-Test erforderlich, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Ein „Nasenbohrer"-Test ist dafür nicht zulässig.

Tiroler Schüler dürfen ab Montag wieder in den benachbarten Bundesländern Salzburg und Vorarlberg in die Schule gehen. Das Unterrichtsministerium habe das bestätigt, berichtete der ORF Tirol am Donnerstag. Zuletzt war den Tiroler Schülern der Schulbesuch in den Nachbarbundesländern aufgrund der seit Freitag geltenden schärferen Ausreisebestimmungen nicht möglich. "Wir konnten beim Bildungsministerium ein Einlenken bewirken, sodass die Schülerinnen und Schüler nicht übermäßig belastet werden", sagte Bildungslandesrätin Beate Palfrader (ÖVP).

625 Tiroler Schüler besuchen dem ORF zufolge eine Schule in Salzburg. 170 Schüler aus Salzburg besuchen wiederum eine Schule in Tirol. Ihnen war eine Teilnahme am Präsenzunterricht seit Montag nicht möglich, obwohl dieser seit Anfang der Woche in ganz Österreich nun wieder stattfindet. Betroffen sind auch Schüler, die im Tiroler Lechtal wohnen und in Vorarlberg in die Schule gehen.

Negativer Antigen- oder PCR-Test notwendig

Ab Montag ist ein Pendeln für die Schüler nun wieder zulässig, auch wenn die Maßnahmen für Tirol, die eigentlich vorerst bis Sonntag gelten, verlängert werden sollten. Voraussetzung für den bundesländerübergreifenden Schulbesuch ist ein negativer Corona-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Der „Nasenbohrer“-Test, der in den Schulen gemacht wird, gilt jedoch nicht für die Fahrt von Tirol in ein anderes Bundesland. Auswärtige Schüler können sich laut Palfrader kostenlos in Tirol testen lassen, wenn sie die Adresse der Schule oder des Internats bei der Anmeldung angeben.

(APA)