Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Konsumentenschutz

Verbraucherschützer warnen vor Verwirrung durch neue EU-Energielabels

Aus Sicht des Verbands BEUC erfolgt die Umstellung auf neue EU-Energielabels zu langsam. Glühbirnen werden deutlich später als Waschmaschinen neu ausgeschildert.

Der europäische Verbraucherverband BEUC begrüßt die Einführung neuer EU-Energielabels als "Sieg für Verbraucher", äußert aber auch deutliche Kritik. Zwar könnten die neuen Kategorien "A" bis "G" besser unterschieden werden als die bisherigen "A+"-Klassifizierungen. Die Umstellung erfolge aber zu langsam.

So werden zu Beginn nur bestimmte Elektrogeräte wie Kühlschränke oder Waschmaschinen neu ausgezeichnet - andere Geräte wie Glühbirnen folgen erst deutlich später. "Wegen der schrittweisen Einführung kann es Verbrauchern passieren, dass sie sowohl alte als auch neue Kennzeichnungen sehen, was verwirrend sein kann", monieren die Verbraucherschützer. Vom 1. März an werden bestimmte Elektrogeräte mit den neuen Labels ausgezeichnet.

 

(APA/dpa)