Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Sensationsfund

Hitlers Vater, wie die Welt ihn nicht kannte

31 Briefe von Alois Hitler, auf einem Dachboden entdeckt, zeigen das Scheitern eines Lebenstraums: Über das neue Buch „Hitlers Vater“.

„Eben erhielt ich Ihren zweiten Brief mit der Hiobspost, dass die Bande das Schwein abgestochen hat“, schreibt Hitler. Ein Bündel vergilbter Briefe erzählt von einem Mann, der sich einen Lebenstraum erfüllen wollte und irgendwann aufgeben musste – obwohl er seinen Traum mit aller Kraft, Zielstrebigkeit und Lernbegier verfolgt hatte. Von einem Mann, der versuchte, in einem Weiler einen alternativen Lebensentwurf zu verwirklichen. Er verlor dort übrigens fast ein Kind, das mit acht Jahren in den stark strömenden Bach fiel, aber an einem Rechen herausgezogen werden konnte. Das Kind hieß Adolf, der Vater Alois Hitler.