Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Mittagsglosse

"Fake Snow" in Texas und Bill Gates ist schuld

via REUTERS
  • Drucken
  • Kommentieren

Die TikTok-Welt ist im Aufruhr: Bill Gates und US-Präsident Joe Biden haben den Schneesturm in Texas nur inszeniert. Die meterhohen Schneewehen hat man als Beweis gleich da gelassen.

Das Internet sollte uns allen freien Zugang zum Wissen der Welt gewähren. Aus einer Utopie wurde über die Jahre jedoch eine Dystopie. In der nun über Chips in Impfstoffen, bluttrinkende Schauspieler und eine Schattengesellschaft, die im Untergrund agiert, diskutiert wird. Keine Sorge, das sind freilich nur wenige ausgewählte Verschwörungsmythen, die im Internet die Runde machen - es gibt weit mehr. Die neueste: Der Schneesturm in Texas ist Fake.

Der Schneesturm, der Millionen Haushalte ohne Strom ließ, 30 Menschen das Leben kostete, war inszeniert. Schuld daran sind die US-Regierung und wieder einmal Bill Gates. Zumindest, wenn es nach einigen TikTok-Nutzern geht, die den vermeintlichen Beweis mit Föhn und Streichholz antreten. Das Corpus delicti verhält sich nämlich nicht, wie die Nutzer es gerne hätten.

TikTok, die chinesische Plattform, die Donald Trump als US-Präsident noch unbedingt verbannen wollte, ist Drehscheibe dieser obskuren Theorie. Der Schnee schmilzt nicht, wenn man ihn föhnt, der Schnee wird schwarz, wenn man ein Streichholz darunter hält. Das sind keine Beweise für eine Verschwörung. Im Gegenteil, es deckt ziemlich bedrückend sehr große Bildungslücken in der Gesellschaft auf - über Generationen hinweg. Schlimmer als das ist dann noch der Unwille, sich weiter zu bilden und diesem Mysterium faktenbasiert und wissenschaftlich auf den Grund zu gehen. Stattdessen werden willkürlich Personen, in diesem Fall Biden und Gates beschuldigt. Den vermeintlich großen Plan, der dahinter stecken soll, haben die TikTok-Nutzer aber noch nicht aufgedeckt.

Hier ein Ausflug in die Physik: Damit Schnee schmilzt, er also sowohl in die gasförmige als auch in die flüssige Phase übergeht, muss die sogenannte Feuchttemperatur über 0 Grad, die Taupunkttemperatur aber noch darunter liegen. Das bedeutet, dass ein Föhn direkt unter dem Schneeball nur dafür sorgt, dass man den Aggregatszustand ändert. Statt flüssig wird der Schnee aber gleich gasförmig. Und die Verfärbungen beim Streichholz? Richtig, die kommen vom Streichholz selbst.