Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Wettbewerb

Frauenpower in der Steuerberatung

Carina Hackl, Hackl Steuerberatung, wurde im Vorjahr gleich doppelt ausgezeichnet.(C) Die Presse/ Peroutka
  • Drucken

IFA und „Die Presse“ suchen bis Ende März Österreichs beste Steuerexperten. Immer häufiger gehen die Trophäen dabei an Frauen – denn die Steuerberatung hat eine hohe Frauenquote

Die Uhr tickt: Noch bis Ende März können Sie die Steuerexperten Ihrer Wahl beim Wettbewerb „Steuerberaterin und Steuerberater des Jahres“ nominieren. „Im Vorjahr gab es über 12.000 Einreichungen – ein Rekordergebnis und eine klare Bestätigung des hohen Stellenwerts der Auszeichnung für die Branche“, weiß Michael Baert, Vorstand IFA AG: „Österreichs Steuerberaterinnen und Steuerberater leisten einen maßgeblichen Beitrag für den Wirtschaftsstandort. Daher gilt es, jene, die tagtäglich im Hintergrund für den Erfolg ihrer Klienten arbeiten, vor den Vorhang zu holen und ihre exzellente Beratungsqualität und Einsatzbereitschaft zu würdigen.“ Deswegen haben IFA, der Spezialist für direkte Immobilieninvestments, „Die Presse“ und der Kooperationspartner LexisNexis vor sieben Jahren den Wettbewerb „Steuerberaterin und Steuerberater des Jahres“ ins Leben gerufen. Dabei können im Rahmen einer einfachen Online-Abstimmung neben dem „Allrounder regional“ für die einzelnen Bundesländer in jeder Fachkategorie bis zu drei Fachexperten oder Kanzleien genannt werden. Auch mehrere Mitarbeiter derselben Kanzlei oder bisherige Preisträger des Wettbewerbs können nominiert werden.

Einfache Online-Nominierung

Mitmachen zahlt sich aus: Allein die Klienten entscheiden, in welcher Kategorie sie die Experten ihres Vertrauens ins Rennen um die Auszeichnung schicken. Während in der in jedem Bundesland zur Verfügung stehenden Kategorie „Allrounder regional“ jene Steuerberater mit den meisten Nominierungen prämiert werden, ermittelt in den sieben Fachkategorien (Immobilien- und Bauwirtschaft, Freie Berufe, Kleine und Mittlere Unternehmen, österreichische börsennotierte Unternehmen, Private Clients, Umgründungen sowie Internationales Steuerrecht) eine unabhängige Fachjury aus den fünf meistgenannten Namen die jeweiligen Sieger. Dazu gesellen sich zwei Sonderpreise: Die Auszeichnung für das „Lebenswerk“ würdigt herausragende Leistungen während der gesamten beruflichen Laufbahn eines Steuerberaters, zudem wird in Kooperation mit der Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer (KSW) für die beste Steuerberater-Prüfung des Jahres der „Rookie of the Year“ gekürt.

Viele Berufsanwärterinnen

Dabei stehen regelmäßig Frauen auf der Bühne. Denn von den rund 3000 Personen in Österreich, die sich laut KSW-Daten derzeit zum Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer ausbilden lassen, ist mehr als die Hälfte weiblich: Die Frauenquote steigt seit Jahren und liegt inzwischen bereits bei knapp 60 Prozent.

Auch beim Wettbewerb „Steuerberaterin und Steuerberater des Jahres“ werden vermehrt Frauen ausgezeichnet – manche von ihnen sogar mehrfach. So wurde Karin Fuhrmann, Steuerberaterin und Partnerin bei TPA im Vorjahr erneut in der Fachkategorie „Immobilien- und Bauwirtschaft“ ausgezeichnet und konnte damit ihre Trophäensammlung vergrößern. „TPA hat aber sicherlich noch Lust auf mehr Awards“, betont die Autorin von Standardwerken für Immobilieninvestoren: „Diese sind für uns eine große Motivation, weil die hohe Qualität, die TPA erbringt, dadurch ausgezeichnet und anerkannt wird.“

Langfristige Beratungserfolge

Carina Hackl, Gründerin und Geschäftsführerin der Hackl Steuerberatung, holte im Vorjahr gleich zwei Awards. „In Anbetracht des Nominierungsrekordes ist es eine ganz besondere Ehre für mich, von der hochkarätig besetzten Fachjury österreichweit als beste Steuerberaterin für die Freien Berufe gewählt worden zu sein“, sagt Hackl. „Es freut mich auch besonders, dass meine Kanzlei noch zusätzlich als beste Kanzlei in der Steiermark ausgezeichnet wurde. Dieser Doppelsieg ist für mich persönlich ein großer Meilenstein in meiner bisherigen Laufbahn: Nur wenn sich Klienten auch gut betreut fühlen, führt das für beide Seiten zum langfristigen Erfolg“, betont die zweifach ausgezeichnete Expertin. Eine Devise, die wohl für alle Steuerberater in Österreich gilt – und zugleich die Basis für eine Auszeichnung beim Wettbewerb bildet.

Online-Nominierungen bis 31. März:


Information:

Der Wettbewerb „Steuerberater des Jahres“ wird von „Die Presse“ gemeinsam mit der IFA AG veranstaltet.