Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Nationalrat

Corona-Fördertöpfe für Künstler um 30 Millionen aufgestockt

Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer
Kulturstaatssekretärin Andrea MayerDie Presse/Clemens Fabry
  • Drucken

Dem beim Künstler-Sozialversicherungsfonds eingerichtete Covid-19-Fonds und der Überbrückungsfonds für selbstständige Künstler in Not erhalten frisches Geld.

Im Nationalrat sind am Mittwoch die Fördertöpfe für von der Corona-Pandemie betroffene Künstler mit Unterstützung aller Fraktionen aufgestockt worden. Dem beim Künstler-Sozialversicherungsfonds eingerichteten Covid-19-Fonds werden nochmals 20 Millionen zur Verfügung gestellt, was einer Verdoppelung entspricht. Zudem wird der Überbrückungsfonds für selbstständige Künstler in Notlage um weitere 10 auf 120 Millionen aufgestockt.

Für Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer (Grüne) zeigten die Maßnahmen, "dass wir es sehr ernst meinen mit der Hilfe für den Kulturbereich". Beide Instrumente seien "wichtig" für das Überleben der Kunstszene. Damit könnten die schlimmsten Notlagen bekämpft werden, so Mayer, die versprach, dass die Hilfen "einfach und schnell" über die Bühne gehen sollen.

Unterstützung für die Aufstockung kam aus allen Fraktionen. "Wenn wir von einer Kunst- und Kulturnation sprechen, dann müssen wir auch entsprechend etwas dafür tun", so Neos-Mandatar Sepp Schellhorn. Die Kreativbranche würde zum Teil stärker leiden als die Gastronomie, hielt für die SPÖ Christian Dobrits fest. Daher gebe es grünes Licht für die Maßnahme, wiewohl Drobits einen Bürokratiedschungel bei den Künstlerhilfen ortet.

 

(APA)