Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Premium
USA/Saudi-Arabien

Biden stellt Saudi-Kronprinzen als „Paria“ bloß

REUTERS
  • Drucken
  • Kommentieren

Mohammed bin Salman im Visier: Washington macht den Geheimdienstbericht über das Mordkomplott an Jamal Khashoggi publik. In Abkehr zur Trump-Ära lässt Präsident Biden das Königreich die neue Härte spüren.

Der Präsident ließ sich lang Zeit mit seinem Anruf in Riad. So lang, dass sich in der saudischen Hauptstadt – wie zuvor schon in Jerusalem – Nervosität breitmachte über die Prioritäten des Verbündeten in Washington. Via Pressesprecherin ließ Joe Biden überdies ausrichten, dass er nicht mit Mohammed bin Salman (MbS), dem Kronprinzen und De-facto-Herrscher, sprechen werde, sondern mit König Salman, dem siechen 85-jährigen Vater. Eine Geste der Degradierung für MbS, den forschen Verteidigungsminister. Mit ihm telefonierte sein US-Kollege, Pentagon-Chef Lloyd Austin.