Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Finanzierung

Investoren borgen Mayr-Melnhof eine Milliarde Euro

Der Karton- und Faltschachtelkonzern sichert sich die Finanzierung von Zukäufen. Das ursprüngliche Zielvolumen von 300 Millionen Euro war um das Sechsfache überzeichnet.

Mayr-Melnhof Karton AG hat gemeinsam mit den arrangierenden Banken Erste Group, Bank Austria und Raiffeisenbank International, Schuldscheindarlehen und Namensschuldverschreibungen in einem Gesamtvolumen von einer Milliarde Euro erfolgreich bei einem breit gestreuten Kreis institutioneller Investoren im In-und Ausland platziert. Das ursprüngliche Zielvolumen von 300 Millionen Euro war um das Sechsfache überzeichnet. Die Transaktion umfasst Tranchen mit sowohl fester als auch variabler Verzinsung über Laufzeiten von 5 bis 15 Jahren mit einer durchschnittlichen Laufzeit von 8,8 Jahren und einem durchschnittlichen Zinssatz von 1,5 Prozent.

Die Emissionserlöse dienen zur Finanzierung der Akquisition von Kotkamills, Finnland, und IP Kwidzyn, Polen, sowie für organisches Wachstum.   "In einem günstigen Kapitalmarktumfeld wurde unserem stabilen Geschäftsmodell und dem eingeschlagenen Wachstumskurs in nachhaltigen und innovativen faserbasierten Verpackungslösungen hohes Vertrauen entgegengebracht. Die Finanzierung des Konzerns fußt nach dieser Transaktion weiter auf einer sehr soliden Kapitalbasis“, sagt Franz Hiesinger, der Finanzvorstand der MM-Gruppe.