Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Affäre

Tino Wieser: "Es gibt nichts zu verheimlichen"

INTERVIEW: TINO WIESER
Hygiene-Austria-Chef Tino Wieser(c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)
  • Drucken

Der Streit der Hygiene-Austria-Eigentümer eskaliert. Der Chef des niederösterreichischen Maskenherstellers, Hygiene Austria, weist die Vorwürfe des Mehrheitseigentümers Lenzing zurück.

„Es gibt nichts zu verheimlichen“, sagt Tino Wieser in der Nachrichtensendung ZIB2. Zuvor hatte er auch der APA ein Interview gegeben. In dem sagt er: „Ich finde es einfach nicht in Ordnung, wenn sich ein Partner in dieser Zeit, salopp gesagt, ein bissl davonstiehlt.“

Damit ist eine öffentliche Fehde zwischen den beiden Eigentümern des Maskenherstellers entbrannt. Der Faserhersteller Lenzing hatte als Mehrheitseigentümer scharfe Worte gegenüber Palmers und der Hygiene Austria gefunden. Und seine Manager abgezogen. Nun schießt der verbliebene Geschäftsführer Tino Wieser vom Minderheitsgesellschafter Palmers zurück.