Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Beim Umbau des Krankenhauses der Elisabethinen in Wien spielten Überlegungen der Healing Architecture eine gewichtige Rolle: Es dominieren erdfarbene, beruhigende Farbtöne, eine angenehme Lichtführung und klare Linien.
Premium
Architektur

Im Krankenhaus: Design, das die Angst nimmt

Mit dem Konzept einer „Healing Architecture“ soll das Wohlbefinden der Patienten gesteigert und der Genesungsprozess beschleunigt werden.

An eine unangenehme Situation während des Krankenhausaufenthalts erinnern sich viele Spitalspatienten: Sie werden einen langen Gang entlang im Bett transportiert, blicken auf die Decke und sehen dort nichts anderes als eine endlose Abfolge gleißend kalter Neonröhren. Der schnelle Lichtwechsel verstärkt die ohnehin vorhandene Angst. Bei richtiger Planung sollte es eine solche Beleuchtungssituation eigentlich nicht geben, sagt der Münchner Architekt Hans Nickl, einer der führenden Krankenhausplaner im deutschsprachigen Raum: „Eine Aufgabe des Architekten ist es, dem Patienten die Angst im Spital zu nehmen.“