Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Das Defilee von Louis Vuitton wurde aus dem leeren Louvre übertragen, Prada brachte Haptik auf den Computerscreen, und Miu Miu erforschte die Bergwelt (v. l.).
Premium
Digitale Modewochen

Dafür rüstet sich jetzt die Mode: Party, Reisen, Pistengaudi

Ein weitgehend digitaler Modemonat ging eben zu Ende, gezeigt wurden die Herbstkollektionen im virtuellen Raum der Kreativmetropolen. Die Designverantwortlichen entwickelten Visionen für eine postpandemische Welt. Ob sich das System verändern wird, ist derzeit noch offen.

Als vor genau einem Jahr der letzte präpandemische Modeschaureigen zu Ende ging, vor hie und da schon etwas dezimierten Publikumsreihen in Paris, saßen geladene Gäste meist noch dicht an dicht auf Klappstühlen, Poufs – oder worauf man bei Schauen eben kauert. So dicht, wie man sich heute ein Nebeneinandersitzen nicht einmal im engsten Familienkreis vorstellen kann (streng genommen aber auch damals bloß in Extremsituationen). Nur Giorgio Armani, Visionär selbst in dieser Hinsicht, hatte in Mailand rasch reagiert und eine „Geisterschau“ ohne Publikum für einen Livestream inszeniert.