Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Golf

Wiesberger verzichtet auf Olympia in Tokio

Bernd Wiesberger
Bernd WiesbergerGEPA pictures/ Harald Steiner
  • Drucken

Bernd Wiesberger konzentriert sich auf das Erlangen der PGA-Tourkarte und die Ryder-Cup-Qualifikation.

Österreichs Topgolfer Bernd Wiesberger wird im Sommer nicht um olympisches Edelmetall spielen. Der Burgenländer verzichtet wegen terminlicher Engpässe auf die Spiele in Tokio. „Persönlich tut es mir sehr leid, dass ich meine Anmeldung offiziell zurückziehen muss und Österreich nicht bei den bevorstehenden Olympischen Spielen vertreten kann“, erklärt der 35-Jährige in einer Aussendung.

„Die Olympischen Spiele 2016 in Rio waren eine großartige Erfahrung und sicherlich ein Highlight in meiner bisherigen Karriere. Für die Entwicklung des Golfsports ist es wichtig, dass Golf eine Bühne bei den Olympischen Spielen hat und ich bin sehr stolz darauf, ein Teil des ersten olympischen Golf-Bewerbes seit über 100 Jahren gewesen zu sein.“ 2016 in Rio feierte Golf sein Comeback im Olympia-Programm, Wiesberger belegte damals den elften Platz.

Für Wiesberger ist der August-Termin heuer sehr ungünstig, da in der Folgewoche mit dem WGC-FedEx St. Jude, die voraussichtlich letzte Qualifikationsmöglichkeit für die Spielberechtigung auf der PGA-Tour stattfindet. Zudem werden bei der WGC-Championships in Memphis, Tennesse, Qualifikationspunkte für Ryder-Cup-Qualifikation vergeben, bei der Österreichs Nummer eins noch im Rennen ist.

Schon in Rio fehlten einige Topstars, da das Turnier im Zeichen der fünf Ringe (noch) nicht an die Wertigkeit der Major-Turniere herankommt. Da der Golf-Platz in Japans Hauptstadt zudem abgelegen ist, waren schon ohne das Coronvirus Zweifel am wahren Olympia-Erlebnis aufgekommen. 

 

(red/APA)