Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Premium
Stiftungsrat

ORF-Wahlkampf: „Die ÖVP wird das nicht allein machen“

ORF-Zentrum
Im Sitzungssaal des Stiftungsrates wird Mitte August gewählt.ORF/Thomas Ramstorfer
  • Drucken
  • Kommentieren

Aus dem Stiftungsrat hört man Querschüsse auf mögliche Kandidaten, ein Nein zum zentralen Chefredakteur und den Ruf nach mehr jungen Journalisten.

Noch hat der ORF-Wahlkampf nicht begonnen. „Aber man spürt die Ruhe vor dem Sturm“, sagt ein Stiftungsrat. Vorerst wagt sich keiner aus der Deckung. Selbst Amtsinhaber Alexander Wrabetz wollte zuletzt vor Journalisten nicht klar sagen, ob er wieder als Generaldirektor kandidieren wird – man darf aber so gut wie fix mit ihm rechnen. Er gilt zwar nicht gerade als dynamischer Erneuerer, ist aber – nach langer Planung – gerade dabei, mit dem entstehenden trimedialen Newsroom samt massiver Umorganisation und wichtigen personellen Neubesetzungen dem Sender seinen Stempel auf Jahre hinaus aufzudrücken.

Aus der zweiten ORF-Reihe hat man es da schon deutlich schwerer. Querschüsse richten sich gegen mögliche Gegenkandidaten aus dem Haus, wie Roland Weißmann, stellvertretender Kaufmännischer Direktor und Leiter der geplanten Streamingplattform (ORF-Player), und Lisa Totzauer, ORF-1-Chefin.