Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Was Sie heute wissen sollten

Regierung entscheidet über weitere Corona-Maßnahmen – EU-Kommissar sieht "absolut keinen Bedarf" für Sputnik V

Wir geben Ihnen einen schnellen Überblick über die wichtigsten Themen des Morgens.

Das Wichtigste auf einen Blick:

Regierungsberatungen: Die Bundesregierung entscheidet heute über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise. Große Lockerungen sind angesichts der teils dramatischen Lage in den Intensivstationen nicht zu erwarten. Gesundheitsminister Rudolf Anschober plädierte im Vorfeld für eine regionale "Notbremse". Mehr dazu [premium]

Leitartikel: Auch wenn der Lockdown weitergeht oder zum Teil verschärft wird: „Regional muss mehr Motivation für die Bürger her“, meint „Presse"-Chefredakteur Rainer Nowak. [premium]

Wien: Ab dieser Woche impft die Stadt Wien Menschen ab dem Jahrgang 1946 und älter. Mehr dazu

Sputnik V und EU: Die EU hat nach den Worten von Binnenmarktkommissar Thierry Breton "absolut keinen Bedarf" für den russischen Corona-Impfstoff Sputnik V. Mehr dazu

Deutschland: Der Lockdown soll bis 18. April verlängert und teilweise verschärft werden. Ein Entwurf für den Bund-Länder-Gipfel am Montag sieht eine Quarantänepflicht bei grenzüberschreitenden Reisen und Tests in Unternehmen vor. Mehr dazu

Morgenglosse: „Der Basar kam letztlich ungerechterweise in Verruf. Nicht zufällig hält sich diese Form des Marktes seit 400 Jahren“, meint Herbert Asamer.

 

Der Morgen live: