Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Reihenfolge

Warum Wien 300 Impfdosen auf einmal verimpfen musste

Symbolbild
SymbolbildAPA/HELMUT FOHRINGER
  • Drucken

Zehn Prozent der Wiener nehmen ihre Impftermine nicht wahr. Dadurch entsteht ein Rückstau.

Am Donnerstag kam es zu einem Auflauf vor der Impfstraße im Austria Center in Wien, bei dem die Polizei eingreifen musste. Unzählige Wiener drängten sich vor dem Zentrum, in der Hoffnung eine Covid-Impfung zu ergattern. Grund für das Chaos war eine missverständliche Information der Stadt Wien. 300 Impfdosen waren zusätzlich verfügbar geworden. Daraufhin wurden 1500 Personen per Mail und SMS informiert, dass man sich wieder online anmelden könne. Über einen Link hat man die Möglichkeit bekommen, sich für einen Impftermin anzumelden. Das gelang auch 300, der Rest kam offenbar trotzdem und versuchte sein Glück. „Es ist ein Fehler passiert“, heißt es dazu von Sonja Vicht, Sprecherin der MA15 (Gesundheitsdienst) zur „Presse“. Fünf Mal so viele Menschen wie vorhandene Impfdosen wollten man dann doch nicht anschreiben.