Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Premium
Wien

Rot-Pink startet "Monitor" für Projekte

Baeume in Strassen und Gassen
Begrünung in der Stadt und mehr Bäume gehören zu den rot-pinken Plänen für Wien.Robert Kalb / picturedesk.com
  • Drucken
  • Kommentieren

Wie weit die Stadt mit ihren Vorhaben ist, kann man seit Montag im „Regierungsmonitor“ nachschauen: Farben kennzeichnen den Status. Die Opposition vermisst dabei klare Kriterien.

Mit einem Countdown und einem Schlag auf einen Buzzer in Punschkrapferl-Optik wurde er am Montag dann doch recht theatralisch präsentiert: der rot-pinke Regierungsmonitor. Online soll man durch ihn den aktuellen Stand bei den Vorhaben der Koalition einsehen können, hieß es von den Klubchefs der beiden Regierungsparteien, Bettina Emmerling (Neos) und Josef Taucher (SPÖ), bei der Präsentation im Rathaus. Dadurch werde „vollkommen durchschaubar, woran wir wann arbeiten und wie weit wir schon sind“, so Taucher.