Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Premium
Edelmetall

Goldbarren bleiben Krisen-Liebling

Der Wiener Philharmoniker gehört zu den begehrtesten Goldmünzen der Welt.(c) Die Presse (Clemens Fabry)
  • Drucken
  • Kommentieren

Die Prägeanstalt Münze Österreich verkaufte 2020 viermal so viel Gold wie im Jahr zuvor. Wird auch heuer ein Boomjahr für das glänzende Edelmetall?

Gold war im turbulenten Coronajahr ein beliebter Anlagehafen für Investoren und Sparer. Die Münze Österreich, dank dem Philharmoniker eine der fünf wichtigsten Prägestätten der Welt, sei auch in dieses Jahr sehr gut gestartet, sagt der Generaldirektor der Prägeanstalt, Gerhard Starsich, zur „Presse“. „Wir sind eine der wenigen Stätten, die liefern können.“ Der Ausbruch des Coronavirus hatte viele Minen und damit auch Münzstätten lahmgelegt. Ausgerechnet in einer Zeit, in der Gold einen wahren Höhenflug erlebte. Im August 2020 war der Goldpreis auf sein Allzeithoch geklettert. In unsicheren Zeiten parken Anleger ihr Vermögen gern in Goldanlagen.