Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Einkaufserlebnis

Die Kärntner Straße wird „persönlich“

"Bewährungsprobe": Kommt das Konzept auf der Kärntner Straße gut an, will es Nespresso weltweit anwenden.Die Presse/Clemens Fabry
  • Drucken

Mit Nespresso und Philip Morris bringen zwei globale Konzerne eine Neuheit nach Wien: In beiden „Boutiquen“ stehen die individuellen Vorlieben der Kunden mit personalisierten Produkten im Vordergrund.

Von der U-Bahn Station Stephansplatz sind es nur wenige Meter in Richtung Oper bis zu den zwei neuen „Boutiquen“ auf der Kärntner Straße. Man erkennt es auf einen Blick: Die Konzerne Nespresso und Philip Morris wollen mit den naturfarbenen, hölzernen Einrichtungen ihrer neuen Filialen Nachhaltigkeit vermitteln. Sie haben sich Wien ausgesucht, um neue Konzepte zu testen.

„Wir zelebrieren Kaffee als Kunst und wollen ein richtiges Atelier-Feeling vermitteln“, sagt Klaus Slamanig von Nespresso Österreich zur „Presse“. Die Filiale am Graben wurde mit der Eröffnung der neuen Boutique am Montag aufgelöst, „weil es keinen Sinn hätte, zwei so große Standorte in unmittelbarer Nähe voneinander zu führen“, sagt Slamanig.