Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Umweltbewusstsein

Taucheruhren für saubere Ozeane

Blancpain unterstützt die Organisation Oceana, die sich ausschließlich dem Schutz der Ozeane widmet.
Blancpain unterstützt die Organisation Oceana, die sich ausschließlich dem Schutz der Ozeane widmet.Blancpain
  • Drucken

Immer mehr Hersteller von Taucheruhren setzen sich für saubere Ozeane ein und machen auf bedrohte Meerestiere aufmerksam. Drei aktuelle Beispiele.

Laut einer Studie der Ellen MacArthur Foundation könnte bereits 2050 mehr Plastikmüll in den Meeren schwimmen als Fische. Schon jetzt gelangen jedes Jahr mindestens acht Millionen Tonnen Plastik in die Weltmeere. Dies entspricht einer Lkw-Ladung Plastikmüll pro Minute.
Immer mehr Uhrenmarken haben die Zeichen der Zeit erkannt und setzen sich für den Schutz der Ozeane ein. Seit ein paar Monaten unterstützt etwa Blancpain die Bemühungen der internationalen Organisation Oceana für die Wiederherstellung der Meeresökosysteme.
Zu der dreijahrigen Partnerschaft gehört im Sommer eine Expedition zum Atoll Arrecife Alacranes mit dem Ziel, sich bei der mexikanischen Regierung für einen verstärkten Schutz des Riffs einzusetzen.

Oris möchte mit der "Whale Shark Limited Edition" auf die Bedrohung der Walhaie aufmerksam machen.
Oris möchte mit der "Whale Shark Limited Edition" auf die Bedrohung der Walhaie aufmerksam machen.Oris

Der Bekämpfung der Umweltverschmutzung durch Plastik im Meer hat sich auch Ulysse Nardin verschrieben. Fischernetze sind eine der Hauptursachen für das Problem wenn sie kaputtgehen, werden sie oft im Meer entsorgt. Vor Kurzem hat die Schweizer Uhrenmarke deshalb die Concept Watch "Diver NET" vorgestellt, deren Gehäuse, Boden und Lünette aus Kunststoff von ausrangierten Fischernetzen gefertigt sind. Das Material wurde von der französischen Recycling-Gruppe FIL&FAB entwickelt. Diese Organisation bittet Fischer, kaputte Netze in speziellen Behältern am Hafen zu deponieren. FIL&FAB sammelt die Netze ein und extrahiert die starken Polyamidfäden. Das daraus resultierende Material kann für neue Zwecke verwendet werden wie bereits das für Ulysse Nardin hergestellte "R-Strap" demonstriert, ein Uhrenarmband, das zu den "Diver"-, "Marine"- und "Freak X"-Zeitmessern passt.

Gehäuse und Lünette der Konzeptuhr "Diver NET" von Ulysse Nardin sind aus recycelten Fischernetzen hergestellt.
Gehäuse und Lünette der Konzeptuhr "Diver NET" von Ulysse Nardin sind aus recycelten Fischernetzen hergestellt.Ulysse Nardin

Sanftmütiger Riese

Oris nimmt beim Einsatz zum Schutz maritimer Ökosysteme eine Vorreiterrolle in der Uhrenbranche ein. Jedes Jahr stellt die Marke mit Sondereditionen ihr Engagement unter Beweis. Heuer will Oris auf die Bedrohung des größten Fisches der Welt aufmerksam machen: den Walhai. Laut Weltnaturschutzunion IUCN hat sich die Population der Walhaie in den vergangenen 75 Jahren halbiert. "Ohne Walhaie können Ökosysteme kollabieren", erklärt Gerardo del Villar, ein bekannter Unterwasserfotograf und Forscher, der vor über 15Jahren begann, Walhaie zu dokumentieren. Mit der "Whale Shark Limited Edition" (2650Euro) unterstützt Oris seine Arbeit. Die Taucheruhr basiert auf der 2019 lancierten "Aquis GMT", ist 300 Meter wasserdicht und kommt mit einem blauen Zifferblatt, das der Haut des Walhais nachempfunden ist. "Wir werden fortfahren, auf die Bedrohung der Gewässer hinzuweisen", erklärt Oris Ko-CEO Rolf Studer. "Wir sind stolz, mit Gerardo zusammenzuarbeiten und seine Arbeit zu unterstützen, doch das ist nur ein Tropfen in einem Ozean. An Veränderungen zum Besseren müssen sich alle beteiligen."