Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Gastkommentar

Der perfekte Anti-Political-Correctness-Kommentar

Peter Kufner
  • Drucken

Eine Anleitung in fünf Punkten. Kommentare, die Political Correctness kritisieren, lesen sich allesamt gleich. Sie folgen meist einem Schema.

Dies ist eine bisher geheime Anleitung für Autoren, die Political Correctness (P. C.) diskreditieren wollen. Der Verfasser des folgenden Textes ist unbekannt. Es besteht jedoch wenig Zweifel, dass seine Ratschläge weite Verbreitung gefunden haben.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

1. Zeichnen Sie ein dramatisches Bedrohungsszenario! Gleich zu Beginn sollten die ganz schweren Geschütze aufgefahren werden. Political Correctness muss im Mindesten „die Meinungsfreiheit bedrohen“. Besser gleich die Demokratie an sich. Beschreiben Sie Bemühungen für einen rücksichtsvollen Sprachgebrauch als „Tugendterror“ oder „Gesinnungsdiktatur“. Wer Rassismus beklagt, den bezeichnen Sie am Besten als „Sprachpolizist“ oder „Diskurswächter“.