Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Ohne Maske

Erster Termin 2021 für Königin Elizabeth II.

Königin Elizabeth II.
Königin Elizabeth II.(c) REUTERS (POOL)
  • Drucken

Die bald 95-jährige Queen, die bei ihrem ersten Ausflug heuer keine Maske trug, hält sich wegen der Corona-Pandemie seit Monaten auf Schloss Windsor auf.

Die britische Königin Elizabeth II. hat sich am Mittwoch erstmals in diesem Jahr außerhalb von Schloss Windsor gezeigt. Sie besuchte ein Kriegerdenkmal für Commonwealth-Soldaten in Runnymede in der Grafschaft Surrey anlässlich des 100. Jahrestags der Gründung der australischen Luftwaffe RAAF (Royal Australian Air Force). Passend zum frühlingshaften Wetter trug die Queen ein limettengrünes Kostüm mit passendem Hut.

Sie sei "hocherfreut", wieder ihren Verpflichtungen nachzukommen, sagte die 94-jährige Monarchin, als sie einem Militärgottesdienst im Südosten Englands beiwohnte. Die Queen, die bei ihrem Ausflug keine Maske trug, hält sich wegen der Corona-Pandemie seit Monaten auf Schloss Windsor und nicht im Buckingham Palace in London auf.

Der Ausflug der Königin war erst ihr vierter außerhalb der Palastmauern seit dem ersten Corona-Lockdown Großbritanniens vor einem Jahr und der erste seit ihrem Besuch in Westminster Abbey im November. Die Monarchin und ihr Ehemann Prinz Philip erhielten im Jänner ihre erste Dosis des Corona-Impfstoffs. Zur Verabreichung der zweiten Impfung machte der Buckingham Palace keine Angaben.

Russland-Witz

Die britische Königin Elizabeth II. besucht das Royal Australian Air Force Memorial in Runnymede
Die britische Königin Elizabeth II. besucht das Royal Australian Air Force Memorial in Runnymede(c) REUTERS

Die Monarchin, die in wenigen Wochen ihren 95. Geburtstag feiert, schien bester Laune zu sein. Auf Bildern war sie mit einem strahlenden Lächeln zu sehen. Wie die britische Nachrichtenagentur PA berichtete, soll sie scherzhaft einen in Großbritannien stationierten australischen Piloten gefragt haben, ob er rausgeschickt werde, "um hinter Russen herzujagen". Der antwortete demnach: "Korrekt, Ma'am, und das ist ein Riesenspaß für uns."

Die britische Luftwaffe hat in den vergangenen Monaten vor dem Hintergrund zunehmender Spannungen zwischen Moskau und London vermehrt russische Flugzeuge abgefangen, die sich dem britischen Luftraum näherten.

Erst vor wenigen Tagen hatte es Berichte über russische Kampfjets gegeben, die in die Nähe des britischen Luftraums über den Shetland-Inseln gekommen sein sollen und von Flugzeugen der Royal Air Force abgefangen wurden.

(APA/dpa)