Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Premium
Porträt

Wie der schwerreiche Bill Hwang in Rekordzeit sein Geld verlor

In diesem Gebäude, in der 888 7th Ave. der New York City, soll sich Hwangs Hedgefonds befinden.
In diesem Gebäude, in der 888 7th Ave. der New York City, soll sich Hwangs Hedgefonds befinden.
  • Drucken
  • Kommentieren

Obwohl er einer der reichsten Männer der Wall Street war, hat ihn bis vor wenigen Tagen kaum jemand gekannt. Dabei besaß er möglicherweise sogar 100 Milliarden Dollar. Wer ist der Mann?

Nun hat also auch Janet Yellen reagiert. Wie die US-Finanzministerin am Mittwoch spät Abend mitteleuropäischer Zeit Yellen ankündigte, will sie die Risiken für das Finanzsystem durch Hedgefonds stärker untersuchen lassen. Die Pandemie, so Yellen, zeige, dass Hedgefonds die Finanzmärkte bisweilen unter Stress setzen können. Zuletzt hatte die Schieflage des US-Hedgefonds Archegos für schwere Turbulenzen gesorgt. Der Schweizer Großbank Credit Suisse und der japanischen Investmentbank Nomura drohen deswegen Milliardenverluste.

Wer aber ist der Mann, der Archegos errichtet und in das milliardenschwere Fiasko aus heimlichen Wetten geführt hat, die alle gefährlich hoch gehebelt und in Windeseile abgewickelt waren. Sein Name ist Bill Hwang. Klammheimlich hatte er in New York eines der größten Vermögen der Welt aufgebaut – so heimlich, dass selbst an der Wall Street nur wenige Notiz von ihm nahmen. Bis vor wenigen Tagen eben, denn nun kennt ihn plötzlich jeder.