Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Premium
China

Xiaomis Vision: Vom Smartphone zum Elektroauto

Im Xiaomi-Flagship-Store in Hongkong fehlen E-Autos noch.
Im Xiaomi-Flagship-Store in Hongkong fehlen E-Autos noch.Getty Images
  • Drucken
  • Kommentieren

Der Tech-Konzern will Milliarden in sein neues Autoprojekt investieren.

Peking. Oft heißt es, dass Elektroautos immer mehr Smartphones auf Rädern ähneln. Dementsprechend ist die Zukunftsvision von Xiaomi-Gründer Lei Jun nur konsequent: „In den letzten zehn Jahren haben wir sehr gute Handys gemacht. Ich bin mir sicher, dass wir auch sehr gute Autos produzieren werden“, sagte der 51-jährige Unternehmer vergangene Woche in Peking. In grauem Sakko und weißen Sneakers gekleidet, sprach Lei vor vollen Zuschauerrängen mit seiner für ihn typisch motivierenden Art: Die Produktion von Elektroautos, so sagt der studierte Informatiker, soll das letzte unternehmerische Großprojekt seines Lebens werden.

Zehn Milliarden RMB wird das Pekinger Tech-Imperium dafür in einer ersten Runde investieren, umgerechnet immerhin rund 1,3 Milliarden Euro. Auf die kommende Dekade umgerechnet werde man insgesamt zehn Milliarden in die neue Geschäftssparte stecken. Weitere Details ließ Xiaomi-Gründer Lei in seiner Rede zwar aus, doch die Börsenhändler reagierten dennoch verhalten optimistisch: Am Tag der Ankündigung stiegen die Aktien der Chinesen um immerhin sechs Prozent.