Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Verkehr

Weitere Teilsperren der Wiener U-Bahn angekündigt

Die U1 wird später den Betrieb beginnen.
Die U1 wird später den Betrieb beginnen.APA/ROLAND SCHLAGER
  • Drucken

Der U1, U4 und U2 haben an drei Wochenenden einen um rund zwei Stunden verzögerten Betriebsbeginn. Den Auftakt macht die U1 am Sonntag. Die U2 fährt ab 31. Mai nur zwischen Seestadt und Schottentor.

Die lange Sperre der Wiener U-Bahn-Linie U2 steht ab Ende Mai bevor - Revisionsarbeiten sorgen nun aber dafür, dass einige Linien schon früher eine temporäre Auszeit nehmen müssen. Wie die Wiener Linien der APA am Dienstag mitteilten, steht einigen Linien an insgesamt drei Wochenenden ein um rund zwei Stunden verzögerter Betriebsbeginn ins Haus. Den Auftakt macht die U1 am kommenden Sonntag.

Die U1 kann ihren Betrieb am 11. April, die U4 am Pfingstmontag (24. Mai) und die U2 am Sonntag, den 30. Mai, erst ab 7.00 Uhr aufnehmen. Wobei die Angelegenheit bei der U2 insgesamt komplexer ist. Denn sie wird am 30. Mai den Betrieb nicht nur verspätet aufnehmen, sondern dies auch zunächst nur zwischen Seestadt und Praterstern tun.

Ab 31. Mai fährt sie dann zumindest wieder zwischen Seestadt und Schottentor. An dieser Kurzführung ändert sich dann lange nichts. Bis der Betrieb auf der gesamten Strecke wieder aufgenommen wird, dauert es bis Herbst 2023. Grund sind die umfangreichen Arbeiten für die Errichtung des Linienkreuzes U2/U5.

Arbeiten nicht während des laufenden Betriebs möglich

Die kurzen Sperren am Wochenende sind laut den Verkehrsbetrieben nötig weil die geplanten Arbeiten nicht während des Betriebs erledigt werden können. "Die Expertinnen und Experten aus unserem Haus werden gemeinsam mit den Spezialisten unserer Systemlieferanten alles daransetzen, die notwendigen Anpassungsmaßnahmen innerhalb dieser kurzen Zeit erfolgreich durchzuführen. Wir bitten unsere Fahrgäste um Verständnis, dass die U-Bahn an den dafür geplanten Tagen nicht wie gewohnt ab ca. 5.00 Uhr zur Verfügung steht", erläuterte Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer.

Während der Teilsperre sind zusätzliche Bus- und Straßenbahn-Linien unterwegs. So fahren am Sonntag Busse mit der Bezeichnung U1E vom Reumannplatz bis Aulaudagasse bzw. vom Praterstern bis Leopoldau im 10-Minuten-Takt. Die Linien 17A und 68B sorgen weiters für die Verbindung von Oberlaa bis Alaudagasse bzw. von Oberlaa bis Reumannplatz. Zwischen Reumannplatz und Ring (Volkstheater) ist die temporäre Bim-Linie E1 unterwegs.

 

(APA)