Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Islam

Steiniger Weg zur „liberalen Moschee“ für Wien

2017 eröffnete Seyran Ateş die Ibn-Rushd-Goethe-Moschee in Berlin. Das Wiener Pendant muss noch warten.
2017 eröffnete Seyran Ateş die Ibn-Rushd-Goethe-Moschee in Berlin. Das Wiener Pendant muss noch warten.Maurizio Gambarini / dpa / pictu
  • Drucken

2017 gründete Seyran Ateş in Berlin ein liberales Gebetshaus. Pläne für eine Ibn-Rushd-Goethe-Moschee in Wien stocken aber mangels Kooperationspartner.

Wien. Eine „liberale Moschee“ in jeder Hauptstadt Europas. Das ist eine Vision, die Seyran Ateş vor einigen Jahren formulierte – nach dem Vorbild der 2017 von ihr gegründeten Ibn-Rushd-Goethe-Moschee in Berlin. Und schon 2018, so ihr Wunsch, sollte auch in Wien ein solches Gebetshaus entstehen, geprägt von einem Weltbild, in dem Geschlechtergerechtigkeit und die Akzeptanz jeglicher sexueller Orientierung gelebt werden. Allein bis heute ist aus der Idee noch nichts geworden.