Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Biologie

Nur wir Menschen schreien vor Glück

Der Stürmer Samuel Eto'o, der 2004-2009 für den FC Barcelona spielte.imago images/Ulmer
  • Drucken
  • Kommentieren

In der Tierwelt dienen Schreie nur als Alarmsignal. Beim Homo Sapiens haben sie auch andere Gründe – die viel wichtiger wurden.

Der Mensch ist auch nur ein Tier, wir unterscheiden uns viel weniger vom Rest des planetaren Zoos, als wir uns einbilden: Das ist das übliche Fazit von Verhaltens- und Hirnforschern. Da ist es doch erfrischend, wenn sie einmal zu konträren Ergebnissen kommen. Soeben geschehen beim Thema Schrei. Schon bekannt war: Bei Tieren, bis hinauf zu den Primaten, ist er immer ein Alarmsignal. Entweder warnen sie damit vor Fressfeinden und sonstigen Bedrohungen von außen, oder sie trommeln Verbündete zusammen, um sich gegen aggressive Artgenossen zu wehren. Und weil wir nur Tiere sind, haben die Biologen geschlossen, könne es auch bei uns nicht anders sein.