Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Abschied

Alle Details zur Beerdigung von Prinz Philip

(c) REUTERS (ANDREW BOYERS)
  • Drucken

Am 17. April findet die Trauerfeier von Prinz Philip auf Schloss Windsor statt. Alle Infos über die Beisetzung im Überblick.

Am 9. April 2021, verstarb Prinz Philip, der Ehemann von Queen Elizabeth II, im Alter von 99 Jahren auf Schloss Windsor. Acht Tage nach seinem Tod findet nun am 17. April die Trauerfeier für den Herzog von Edinburgh statt. Alle Details zum Begräbnis, das auch aufgrund der Coronavirus-Pandemie einigen Einschränkungen unterliegt, finden Sie hier im Überblick.

>> Nachruf: Der Mann an der Seite der Queen

Wo wird die Trauerfeier stattfinden?

Auf Schloss Windsor, wo Prinz Philip seine letzten Tage verbracht hat, wird auch seine Trauerfeier ausgerichtet. Die Zeremonie wird in St.-Georgs-Kapelle stattfinden, wo sich auch Harry und Meghan im Mai 2018 das Ja-Wort gegeben.

Die Trauerfeier wird auf Windsor Castle und der St. Georgs Kabelle stattfinden.
Die Trauerfeier wird auf Windsor Castle und der St. Georgs Kabelle stattfinden.(c) REUTERS (CARL RECINE)

Wie wird die Trauerfeier ablaufen?

Zunächst wird der verstorbene Herzog von Edinburgh in einer Privatkapelle des königlichen Schlosses aufgebahrt. Am Samstag wird der Sarg dann um 15.40 Uhr (MESZ) auf einem umgebauten Land Rover gesetzt und zur Kapelle gebracht. Vertreter der Royal Navy, der Marine und anderer Militärs sollen die Prozession musikalisch begleiten und dem Herzog von Edinburgh zum letzten Mal die Ehre erweisen. Die Prozession führt anschließend quer durch die Innenhöfe des Schlosses an das andere Ende der Anlage, wo die St.-Georgs-Kapelle liegt.

Der Land Rover für Prinz Philips letzten Weg
Der Land Rover für Prinz Philips letzten Weg(c) REUTERS (POOL)

In dem gotischen Gotteshaus findet dann die Trauerfeier statt. Die Sargträger werden an der Seite des Fahrzeuges, das Prinz Philip mitgeholfen hat umzugestalten, gehen. Die Royal Family und weitere Gäste der Trauerfeier werden zu Fuß hinterhergehen und anschließend die Kirche betreten. Queen Elizabeth wird nicht an der Prozession teilnehmen. Prinz William und Prinz Harry werden nicht direkt nebeneinander, sondern getrennt durch ihren Cousin Peter Philips hinter dem Sarg ihres Großvaters gehen. Während der Prozession werden Glocken läuten und Schüsse abgefeuert werden.

Der Sarg wird von der Ehrengarde übernommen, dabei wird die Nationalhymne gespielt werden. Auch die Royal Navy Piping Party wird zwei Lieder spielen. Der Sarg soll um 15.53 Uhr (MESZ) am Eingang der Kapelle eintreffen. Für 16 Uhr (MESZ) ist eine landesweite Schweigeminute angesetzt. Der Trauergottesdienst wird um 16 Uhr (MESZ) beginnen. Justin Welby, der Erzbischof von Canterbury und David Conner, Dean of Windsor, sollen die Trauerzeremonie leiten.

Archivbild der St.-Georgs-Kapelle
Archivbild der St.-Georgs-Kapelle(c) REUTERS (POOL)

Wer wird an der Trauerfeier teilnehmen?

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie sind nur 30 Personen bei einer Trauerfeier erlaubt. Im Inneren der Kapelle werden sich deshalb nur die Mitglieder der königlichen Familie sowie der Privatsekretär von Prinz Philip einfinden - mit Maske und Abstand. Auch Boris Johnson hat seine Teilnahme abgesagt um den Familienmitgliedern den Vortritt zu lassen.

Neben der Königin selbst werden die vier Kinder Prinz Charles, Prinzessin Anne, Prinz Andrew und Prinz Edward mit ihren Partnern erwartet. Außerdem sollen auch Enkel Prinz William und dessen Ehefrau Herzogin Catherine dabei sein. Prinz Harry reiste alleine aus Kalifornien an, Herzogin Meghan wurde aufgrund ihrer Schwangerschaft von der Reise abgeraten.

Die drei Kinder von Prinz William und Herzogin Catherine sollen laut Medienberichten nicht an der Trauerfeier teilnehmen. Erwartet werden jedoch Enkelin Prinzessin Beatrice mit Ehemann Edoardo Mapelli Mozzi, Prinzessin Eugenie mit Jack Brooksbank und auch Enkelin Zara Tindall mit Ehemann Mike Tindall. Auch Peter Philips und die zwei jüngeren Enkel Lady Louise Windsor und ihr Bruder James Viscount von Severn werden erwartet. Statt den Gästen selbst soll wegen der Corona-Ansteckungsgefahr nur ein kleiner Chor aus vier Personen bei der Zeremonie singen. 

Die Urenkel von Prinz Philip werden nicht am Begräbnis teilnehmen.
Die Urenkel von Prinz Philip werden nicht am Begräbnis teilnehmen.(c) REUTERS (The Duchess of Cambridge)

Wo wird Prinz Philip beerdigt?

Im Anschluss an die Feier wird der Leichnam des Prinzen in der königlichen Gruft beigesetzt. Dies soll jedoch nicht der endgültige Begräbnisort von Prinz Philip bleiben. Sobald seine Gemahlin, Königin Elizabeth, ebenfalls verstorben ist, sollen beide gemeinsam in einem 1969 errichteten Zubau der St.-Georgs-Kapelle bestattet werden, wo bereits Elizabeths Eltern George VI. und die als "Queen Mum" bekannte Königinmutter Elizabeth sowie Prinzessin Margaret, die Schwester der Queen, ihre letzte Ruhestätte gefunden haben.

Erfüllt die Trauerfeier die Wünsche von Prinz Philip?

Wie die Trauerfeier abläuft, entspricht genau den Wünschen von Prinz Philip, heißt es auf der Palastwebsite. Dem Herzog von Edinburgh würde als Ehemann von Queen Elizabeth zwar ein Staatsbegräbnis zustehen, das lehnte er jedoch ab. Er wünschte sich ein Begräbnis mit minimalem Aufwand. Obwohl Prinz Philip sich ein militärisches Begräbnis gewünscht hat, werden die Teilnehmer keine Uniformen tragen, sondern Morning Coat oder Cutaway. Dass soll Queen Elizabeth II entschieden haben, um eine "einheitliche Familienfront" zu demonstrieren. Denn sowohl Prinz Harry, der von seinen royalen Pflichten zurücktrat, als auch Prinz Andrew, der in den Epstein-Skandal verwickelt ist, dürften keine Uniformen tragen. Es ist erst das dritte Mal in mehr als hundert Jahren, dass keine Uniformen bei der Beerdigung eines Mitglieds der Royal Family getragen werden. Nur bei der Beerdigung von Prinzessin Diana und auch bei der Beisetzung von Queen Elizabeths Schwester Margaret wurde Trauerkleidung getragen.

Prinz Philip wünschte sich ein militärisches Begräbnis in kleinem Kreis.
Prinz Philip wünschte sich ein militärisches Begräbnis in kleinem Kreis.(c) REUTERS (Stefan Wermuth)

Kann man die Trauerfeier mitverfolgen?

Im Fernsehen wird die Trauerfeier auf diversen Kanälen übertragen werden. ORF 2 berichtet ab 13.15 Uhr live und blickt dabei noch einmal auf das bewegte Leben des Prinzgemahls zurück. Das Begräbnis selbst ist ebenfalls live auf ORF 2 zu sehen. 

Auch die Briten selbst sollen vor dem Bildschirm bleiben. So hat der Bürgermeister von Windsor, John Story, die Briten bereits aufgerufen, am Tag des Begräbnisses in der St.-Georgs-Kapelle seiner Gemeinde fernzubleiben. Der Grund ist - naturgemäß - Corona. "Wir müssen jeden bitten, die eigene Gesundheit und Sicherheit und die von anderen ganz oben auf die Prioritätenliste zu setzen und nicht nach Windsor zu kommen", mahnte Windsors Bürgermeister.

(APA/Red.)