Steyr

Ringen der Politik um MAN-Werk

Der Plan von Investor Siegfried Wolf sah vor, im MAN-Werk wieder Lkw unter dem Markennamen Steyr zu fertigen.
Der Plan von Investor Siegfried Wolf sah vor, im MAN-Werk wieder Lkw unter dem Markennamen Steyr zu fertigen.APA/WERNER KERSCHBAUMMAYR
  • Drucken

Die Fronten zwischen MAN, Betriebsrat und Investor Wolf sind verhärtet. Die Politik versucht im Hintergrund, neue Verhandlungen anzustoßen – auch mit Lokalpatriotismus.

Wien. Es ist eine verfahrene Situation beim MAN-Werk in Steyr, die derzeit alle Verhandlungen blockiert. Die etwa 2300 Mitarbeiter haben die Übernahmepläne des Investors Siegfried Wolf vor zehn Tagen mit überwältigender Mehrheit abgelehnt. Wolf hatte im Vorfeld hoch gepokert und gedroht, es werde von ihm kein nachgebessertes Angebot geben. Und MAN hatte sich schon vor Wochen darauf festgelegt, dass es nur zwei Möglichkeiten gibt: Entweder verkauft man das Lkw-Werk an Wolf – oder es wird zugesperrt.

Die Fronten sind derart verhärtet, dass jeder, der den ersten Schritt macht, glaubt, Schwäche zu zeigen und das Gesicht zu verlieren. Oder, wie es ein Gesprächspartner mit Hinblick auf neue Verhandlungen treffend ausdrückt: „Wer den ersten Schritt macht, ist im Rennen der Zweite.“

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:

Mehr erfahren

MAN-Werk in Steyr
Standort

MAN Steyr: Temporäre Staatsbeteiligung als Rettungs­option?

Das Kaufangebot von Investor Siegfried Wolfs ist Ende April abgelaufen. Am Mittwoch wird über die Zukunft des MAN-Werks in Steyr weiterverhandelt. Eine Option könnte eine befristete Beteiligung sein - wie etwa bei der Schraubenfabrik Schmidt in den 1990er-Jahren, sagt Ökonom Christian Bellak.
Steyr

MAN Steyr: Offenbar Angebote an Angestellte für andere Standorte

Die Schließungspläne der MAN-Zentrale in München für das Werk in Steyr schreiten offenbar weiter voran.
Nutzfahrzeuge

Geschäft der Mutter von MAN Steyr läuft überraschend gut

Die VW-Nutzfahrzeugeholding Traton schraubt nach einem guten ersten Quartal die Gewinnerwartung nach oben. Das erfreut Aktionäre. 2300 Beschäftigte in Steyr hingegen bangen um ihre Jobs.
Schließung

MAN-Schließung in Steyr: Verhandlungen über Sozialplan haben begonnen

Am Montag haben die Verhandlungen über einen Sozialplan für die MAN-Belegschaft in Steyr begonnen. Das Gesprächsklima sei „grundsätzlich positiv“, im Mai soll weiterverhandelt werden.
Studie

MAN-Schließung in Steyr: Wifo sieht bundesweit 5900 Jobs bedroht

Bundesweit sind fast 20.000 Jobs mit der Autoindustrie in derRegion Steyr verknüpft.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.