Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Abschied

Prinz Philip auf Schloss Windsor beigesetzt

Der Sarg von Prinz Philip wird auf den speziellen Land Rover transportiert
Der Sarg von Prinz Philip wird auf den speziellen Land Rover transportiertAPA/AFP/POOL/HANNAH MCKAY
  • Drucken

Aufgrund der Corona-Vorschriften durften nur 30 Gäste an der Trauerfeier teilnehmen. Dabei handelte es sich um enge Verwandte des Herzogs von Edinburgh. Prinz Harry ist alleine angereist.

Auf Schloss Windsor bei London sind die Trauerfeierlichkeiten für Prinz Philip bei sonnigem Wetter über die Bühne gegangen. Philip war am 9. April im Alter von 99 Jahren gestorben. Der Sarg mit den sterblichen Überresten des Ehemanns von Queen Elizabeth II. wurde am Samstag von Soldaten aus der Residenz getragen. Neun enge Verwandte des Prinzgemahls folgten, darunter seine vier Kinder sowie seine Enkel Prinz William und Prinz Harry. William und Harry gingen in derselben Reihe, aber nicht direkt nebeneinander.

Zwischen ihnen war Peter Philips, der älteste Sohn der Queen-Tochter Prinzessin Anne, gruppiert. Mit dieser Anordnung, so spekulierten Medien, will die Königin sichtbare Spannungen zwischen den Brüdern vermeiden. Deren Beziehung hatte zuletzt stark unter dem Umzug von Harry und dessen Frau, Herzogin Meghan, in die USA sowie Rassismus-Vorwürfen des Paares gegen den Palast gelitten. Die schwangere Meghan ist auf Rat ihres Arztes in den USA geblieben, sie wird die Trauerfeier im TV verfolgen.

Nachdem der Sarg auf den Leichenwagen - einen von Philip selbst gestalteten Landrover - gehoben wurde, verließ die Königin das Gebäude. Sie bestieg ihre Staatslimousine und der Wagen schloss sich dem Trauermarsch zur St.-Georgs-Kapelle auf dem Schlossgelände an. Aufgrund der Corona-Vorschriften durften nur 30 Gäste an der folgenden Trauerfeier teilnehmen. Dabei handelte es sich um enge Verwandte des Herzogs von Edinburgh, wie Philip im Vereinigten Königreich nach seinem offiziellen Titel genannt wird.

Militärparade vor Windsor
Militärparade vor WindsorREUTERS

Vor der Trauerfeier sperrte die Polizei das Gelände weiträumig ab. Zahlreiche Sicherheitskräfte waren im Städtchen Windsor westlich von London im Einsatz, Scharfschützen postierten sich auf Hausdächern. Sogar Müllkörbe und Briefkästen wurden auf mögliche Sprengkörper kontrolliert.

Trotz der Bitte an die Öffentlichkeit, die Beisetzung von Prinz Philip nur im Fernsehen zu verfolgen, versammelten sich Dutzende Schaulustige vor Schloss Windsor. Kurz vor der Beisetzung stiegen zudem zahlreiche Tauben in der Militärgedenkstätte National Memorial Arboretum in den Himmel. Der 37-jährige Ieuan Jones reiste aus dem walisischen Cardiff nach Windsor, um Philip die letzte Ehre zu erweisen. "Es ist wirklich eine Schande, dass wir wegen der Pandemie diesem außergewöhnlichen Mann keinen größeren Tribut zollen können", sagte er. Philip sei "ein wahrer Held".

Bei der Zeremonie rückten immer wieder Motive aus der Seefahrt ins Zentrum, damit sollte Philips Rolle in der Royal Navy gewürdigt werden. Noch zu seinen Lebzeiten hatte sich der Prinz unter anderem "Eternal Father, Strong to Save" gewünscht. Das Lied gilt als Hymne der Royal Navy, in der Philip während des Zweiten Weltkriegs diente und der er stets verbunden blieb. Wie im Vorhinein bekannt gegeben wurde, wird der Dekan von Windsor Philips "Freundlichkeit, Humor und Menschlichkeit", würdigen.

Pferdestaffel bei der Parade vor Windsor Castle
Pferdestaffel bei der Parade vor Windsor CastleREUTERS

Zu Ehren des Prinzgemahls veröffentlichte das Königshaus ein Gedicht von Simon Armitage, der 2019 zum sogenannten Poet Laureate des Vereinigten Königreichs ernannt worden war. Das Gedicht mit dem Namen "The Patriarchs - An Elegy" ist eine Hommage an Philips Karriere in der Royal Navy und bezeichnet seine Generation als "Ehemänner zur Pflicht" (husbands to duty) und "Urgroßväter von Geburt an" (great-grandfathers from birth).

Zudem erinnerte der Palast mit mehreren teils privaten Fotos an den Ehemann der Queen. "Die Königin möchte dieses private Foto von sich und dem Herzog von Edinburgh teilen, das 2003 auf der Spitze der Coyles of Muick in Schottland aufgenommen wurde", hieß es zu einem der Bilder. Aufgenommen wurde das Bild demnach von Schwiegertochter Herzogin Sophie, der Ehefrau von Prinz Edward. Auch andere Monarchen gedachten des toten Philips: So wehte am dänischen Königspalast in Kopenhagen die Flagge auf halbmast.

Der kleine Inselstaat Malta ehrte Philip am Tag seiner Beisetzung mit Blumen und Salutschüssen. Vor der Villa Guardamangia, wo Philip und seine Frau rund zwei Jahre lang gelebt hatten, legten Menschen Blumen nieder. Ein paar Kilometer entfernt, in der Hauptstadt Valletta, feuerte eine Grade neun Salutschüsse ab - je ein Schuss für jedes von neun Jahrzehnten im Leben des Prinzen.

>> Nachruf: Der Mann an der Seite der Queen

Die Trauerfeier wird auf Windsor Castle und der St. Georgs Kabelle stattfinden.
Die Trauerfeier wird auf Windsor Castle und der St. Georgs Kabelle stattfinden.(c) REUTERS (CARL RECINE)

Wie lief die Trauerfeier ab?

Zunächst wurde der verstorbene Herzog von Edinburgh in einer Privatkapelle des königlichen Schlosses aufgebahrt. Am Samstag wurde der Sarg dann um 15.40 Uhr (MESZ) auf einen umgebauten Land Rover gesetzt und zur Kapelle gebracht. Vertreter der Royal Navy, der Marine und anderer Militärs begleiteten die Prozession musikalisch und erwiesen so dem Herzog von Edinburgh zum letzten Mal die Ehre. Die Prozession führte anschließend quer durch die Innenhöfe des Schlosses an das andere Ende der Anlage, wo die St.-Georgs-Kapelle liegt.

Der Land Rover für Prinz Philips letzten Weg
Der Land Rover für Prinz Philips letzten Weg(c) REUTERS (POOL)

Queen Elizabeth nahm nicht an der Prozession teil, sie fuhr mit der Staatslimousine zur Kapelle vor - vorschriftsgemäß mit schwarzem Mund-Nasen-Schutz. Während der Prozession wurden Glocken läuten und Schüsse abgefeuert werden.

Der Sarg wurde von der Ehrengarde übernommen, dabei wurde die Nationalhymne gespielt werden. Auch die Royal Navy Piping Party spielte zwei Lieder. Für 16 Uhr (MESZ) war eine landesweite Schweigeminute angesetzt. Sogar der Flughafen London-Heathrow stand einige Minuten still, um die Minute nicht mit Flugzeugen im Landeanflug über Schloss Windsor zu stören.

Archivbild der St.-Georgs-Kapelle
Archivbild der St.-Georgs-Kapelle(c) REUTERS (POOL)

Wer nahm an der Trauerfeier teil?

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie sind nur 30 Personen bei einer Trauerfeier erlaubt. Im Inneren der Kapelle fanden sich deshalb nur die Mitglieder der königlichen Familie sowie der Privatsekretär von Prinz Philip ein - mit Maske und Abstand. Auch Premierminister Boris Johnson hat seine Teilnahme abgesagt um den Familienmitgliedern den Vortritt zu lassen.

Neben der Königin selbst waren die vier Kinder Prinz Charles, Prinzessin Anne, Prinz Andrew und Prinz Edward mit ihren Partnern anwesend. Sein Enkel Prinz William und dessen Ehefrau Herzogin Catherine waren ebenfalls dabei. Prinz Harry reiste alleine aus Kalifornien an, Herzogin Meghan wurde aufgrund ihrer Schwangerschaft von der Reise abgeraten.

Die drei Kinder von Prinz William und Herzogin Catherine nahmen nicht an der Trauerfeier teil. Ebenfalls bei der Feier: Enkelin Prinzessin Beatrice mit Ehemann Edoardo Mapelli Mozzi, Prinzessin Eugenie mit Jack Brooksbank und auch Enkelin Zara Tindall mit Ehemann Mike Tindall. Auch Peter Philips und die zwei jüngeren Enkel Lady Louise Windsor und ihr Bruder James Viscount von Severn fanden sich in Schloss Windsor ein. Statt den Gästen selbst sang wegen der Corona-Ansteckungsgefahr nur ein kleiner Chor aus vier Personen bei der Zeremonie - mit großzügigem Abstand zur Trauergemeinde. 

Die Urenkel von Prinz Philip werden nicht am Begräbnis teilnehmen.
Die Urenkel von Prinz Philip werden nicht am Begräbnis teilnehmen.(c) REUTERS (The Duchess of Cambridge)

Wo wird Prinz Philip beerdigt?

Im Anschluss an die Feier wird der Leichnam des Prinzen in der königlichen Gruft beigesetzt. Dies soll jedoch nicht der endgültige Begräbnisort von Prinz Philip bleiben. Sobald seine Gemahlin, Königin Elizabeth, ebenfalls verstorben ist, sollen beide gemeinsam in einem 1969 errichteten Zubau der St.-Georgs-Kapelle bestattet werden, wo bereits Elizabeths Eltern George VI. und die als "Queen Mum" bekannte Königinmutter Elizabeth sowie Prinzessin Margaret, die Schwester der Queen, ihre letzte Ruhestätte gefunden haben.

Erfüllt die Trauerfeier die Wünsche von Prinz Philip?

Wie die Trauerfeier abläuft, entspricht genau den Wünschen von Prinz Philip, heißt es auf der Palastwebsite. Dem Herzog von Edinburgh würde als Ehemann von Queen Elizabeth zwar ein Staatsbegräbnis zustehen, das lehnte er jedoch ab. Er wünschte sich ein Begräbnis mit minimalem Aufwand. Obwohl Prinz Philip sich ein militärisches Begräbnis gewünscht hat, werden die Teilnehmer keine Uniformen tragen, sondern Morning Coat oder Cutaway. Dass soll Queen Elizabeth II entschieden haben, um eine "einheitliche Familienfront" zu demonstrieren. Denn sowohl Prinz Harry, der von seinen royalen Pflichten zurücktrat, als auch Prinz Andrew, der in den Epstein-Skandal verwickelt ist, dürften keine Uniformen tragen. Es ist erst das dritte Mal in mehr als hundert Jahren, dass keine Uniformen bei der Beerdigung eines Mitglieds der Royal Family getragen werden. Nur bei der Beerdigung von Prinzessin Diana und auch bei der Beisetzung von Queen Elizabeths Schwester Margaret wurde Trauerkleidung getragen.

Prinz Philip wünschte sich ein militärisches Begräbnis in kleinem Kreis.
Prinz Philip wünschte sich ein militärisches Begräbnis in kleinem Kreis.(c) REUTERS (Stefan Wermuth)

(APA/Red.)

Mehr erfahren

Begräbnis

Premium Ein Farewell für Prinz Philip im kleinsten Kreis

Glosse

Prinz Philip, Universalgelehrter