Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Trauerfeier bei kühlen 13 Grad und Sonnenschein: Der Abschied von Prinz Philip fand in der St George's Chapel in Windsor statt.
Premium
Begräbnis

Ein Farewell für Prinz Philip im kleinsten Kreis

Queen Elizabeth II. und das Königshaus nahmen am Samstag auf Schloss Windsor Abschied von Prinz Philip. Im überschaubaren Rahmen – ganz so, wie er es sich auch ohne Pandemie gewünscht hatte. Die Briten waren nur via TV dabei.

Mit allen Ehren hat Großbritannien von Prinz Philip Abschied genommen. Über königlichen Palästen ebenso wie über Regierungsgebäuden wehten die Fahnen auf Halbmast. Zu Beginn der Beisetzung des Ehemanns von Queen Elizabeth II. am Samstagnachmittag auf Schloss Windsor wurde im ganzen Land eine Gedenkminute abgehalten. Millionen Menschen konnten der Trauerfeier, die der Dekan von Windsor als „Würdigung seiner unerschütterlichen Loyalität“ gestaltete, im Fernsehen beiwohnen.

Der Duke of Edinburgh war am Freitag vor einer Woche im 99. Lebensjahr auf Windsor gestorben: „Es war, als hätte ihn jemand bei der Hand genommen und weggeführt“, berichtete seine Schwiegertochter Sophie, die Herzogin von Wessex. Prinz Philip sei „sehr, sehr friedlich entschlafen – und was kann man jemandem Besseres wünschen“, sagte sie. Der Schmerz hingegen bleibe den Hinterbliebenen. Oppositionschef Keir Starmer schloss in dieser Woche seinen Nachruf auf Prinz Philip mit den Worten: „Trauer ist der Preis, den wir für Liebe zahlen.“