Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Verhandlungen

Mehr Geld für Gerichtsdolmetscher? "Der Wille ist da"

„Es ist wahnsinnig anstrengend, ständig Bittsteller zu sein“, weiß Elisabeth Prantner-Hüttinger.
„Es ist wahnsinnig anstrengend, ständig Bittsteller zu sein“, weiß Elisabeth Prantner-Hüttinger.Wildbild, Doris Wild
  • Drucken
  • Kommentieren

Die Gerichtsdolmetscher befürchten ein Aussterben ihres Berufsstands. Sie kämpfen seit Jahren für faire Tarife. Und sehen aktuell „ein bisschen Licht am Ende des Tunnels“.

Gute Dolmetscher sind unauffällig. Sie halten Gespräche im Fluss, sorgen für stimmige soziale Interaktion, stehen selbst aber nicht im Mittelpunkt. Vielleicht sind Österreichs Gerichtsdolmetscher zu unauffällig. Zu dezent. Zu zurückhaltend. Denn sie arbeiten, wie sie selbst feststellen, zu einem „Hungerlohn“. Nämlich zu einem Nettolohn von circa zwölf Euro die Stunde.