Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Wien Meidling

Euro Plaza 1: ARE erwarb Bürokomplex für 120 Millionen Euro

Due-Diligence-Prüfung vor dem Ankauf erfolgt.
Due-Diligence-Prüfung vor dem Ankauf erfolgt.(c) Hannes Buchinger
  • Drucken

Hans-Peter Weiss, ARE-CEO, betont den niedrigen Leerstand des Objekts.

Für 120,4 Mio. Euro hat die Bundesimmobilien-Tochter Austrian Real Estate (ARE) in Wien Meidling den 26.400 Quadratmeter großen Bürokomplex Euro Plaza 1 aus dem DWS-Immofonds Grundbesitz Global erworben. Das gab das Unternehmen am Dienstag in einer Aussendung bekannt. Der Verkaufspreis lag DWS zufolge um mehr als 20 Prozent über dem letzten verkäuferseitig gutachterlich ermittelten Verkehrswert. Laut ARE enthalten die 120,4 Mio. Euro auch einen Vorsteuerkorrektur-Betrag, die DWS nennt als Verkaufspreis 119,2 Mio. Euro.

ARE-CEO Hans-Peter Weiss betont laut "immoflash"-Angaben von Dienstag den niedrigen Leerstand. Die Büroflächen in dem Komplex aus drei Gebäuden seien zu rund 91 Prozent an 15 nationale und internationale Unternehmen vermietet, hieß es aus der ARE zur APA. Man habe die Liegenschaft über ein strukturiertes Bieterverfahrens erworben und sich gegen zahlreiche Konkurrenten durchgesetzt. Die ARE führe vor dem Ankauf jeder Immobilie eine umfangreiche Due-Diligence-Prüfung durch.

Lagerflächen und Stellplätze

Zu dem Bauteil gehören auch 880 Quadratmeter Lagerflächen und über 400 Tiefgaragen-Stellplätze. Fertiggestellt worden war der erste Bauteil des Euro-Plaza-Komplexes nahe der Wienerberg City im Jahr 2002. DWS erklärte zu der Immobilie auf dem 9876 Quadratmeter großen Grundstück, dass der Verkauf die Qualität des Gesamtportfolios verbessere sowie die bestehenden und künftigen Vermietungsrisiken des Fonds reduziere und Reinvestitionen ermögliche. Alle 14 Euro-Plaza-Gebäude zusammen weisen laut Euro-Plaza-Homepage 230.420 Quadratmeter Bürofläche und 3385 Pkw-Stellplätze auf. Die ARE ist eine 100-Prozent-Tochter der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG).

(APA)