Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Europa

Klage vorbereitet: Brüssel will Ausfälle bei AstraZeneca nicht mehr hinnehmen

FILE PHOTO: Vials labelled 'Astra Zeneca COVID-19 Coronavirus Vaccine' and a syringe are seen in front of a displayed AstraZeneca logo in this illustration photo
Zu wenig geliefert, zu viel kassiert.REUTERS
  • Drucken
  • Kommentieren

Die EU-Kommission bereitet nach gebrochenen Lieferversprechen eine Klage gegen den britisch-schwedischen Pharmakonzern vor und verzichtet auf Optionsmengen für dieses Jahr.

Das Tischtuch zwischen der EU und AstraZeneca ist endgültig zerrissen. Am Donnerstag gab die Europäische Kommission bekannt, dass sie die Frist für die Bestellung weiterer 100 Millionen Dosen des Impfstoffes hat verstreichen lassen. Und es wurde auch bekannt, dass die Union nun harte Bandagen im Umgang mit dem problembehafteten Konzern anlegt. Am Mittwochabend informierte die Kommission die 27 EU-Botschafter in einer vertraulichen Sitzung über ihre Vorbereitung einer Klage. „Das Ziel ist nicht, Schadenersatz zu bekommen, sondern dass sie liefern“, bestätigte ein europäischer Diplomat der „Presse“ entsprechende Berichte der Nachrichtenagentur Agence-France Presse und des Nachrichtenportals Politico.