Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Großbritannien

Die Chatprotokolle des Boris Johnson

BRITAIN-POLITICS-HEALTH-VIRUS-ECONOMY
Boris Johnson (Archivbild)POOL/AFP via Getty Images
  • Drucken
  • Kommentieren

Boris Johnson in Bedrängnis: Der Premier versprach Milliardär James Dyson Steuervorteile. Per SMS.

London. Wenn der Regierungschef ausnahmsweise nicht im Scheinwerferlicht steht, ist er selten ohne sein Handy zu sehen. Unablässig bekommt und sendet er Textnachrichten. „Ich werde das morgen richten“, schrieb Boris Johnson per WhatsApp dem Unternehmer James Dyson, als dieser auf Steuererleichterungen drängte. Vor einem Parlamentsausschuss forderte am Donnerstag die oppositionelle Labour Party die sofortige Untersuchung des Vorwurfs. Johnson führe eine „WhatsApp-Regierung“, wie es Vorsitzende Meg Hillier formulierte.

Der Premier hatte sich im vergangenen März persönlich an Dyson gewandt. Man kennt sich. Der Unternehmer (geschätztes Vermögen: 20 Milliarden Pfund) ist Großspender der Konservativen und Verfechter des Brexit, vor dem er sich durch Verlagerung der Firmenzentrale nach Singapur in Sicherheit gebracht hat. Johnson rief den Hersteller an, weil dem Gesundheitswesen NHS in der ersten Coronawelle die Ventilatoren rasant auszugehen drohten.