Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Indien

Wie Indien in sein Corona-Desaster schlitterte

Modi statt FFP2: Ein Fan des Premiers bei einer Wahlveranstaltung im April.(c) APA/AFP/DIPTENDU DUTTA (DIPTENDU DUTTA)
  • Drucken

Die zweite Welle schadet nicht nur dem indischen Premier Narendra Modi – sondern auch der Welt.

Es ist keine zwei Wochen her, da war vielen Indern noch zum Feiern zumute. In der für Hindus heiligen Stadt Haridwar im Norden des Landes schunkelten sich Millionen Menschen einem rituellen Bad im Ganges entgegen.

Kumbh Mela, das Fest des Kruges, heißt die religiöse Fete, die nur alle zwölf Jahre stattfindet. Sie sollte auch während der Pandemie nicht ausfallen. Aus ganz Indien reisten gläubige Hindus an, von Abstand halten und Masken tragen war nicht viel zu sehen. Eine Absage kam dennoch nicht in Frage: Das Vertrauen in das Göttliche werde den Menschen die Angst vor dem Virus nehmen, sagte der Regierungschef des Bundesstaates Uttarakhand, in dem Hadiwar liegt.