Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Terrorismus

Anschlag in Wien: Beide Schweizer Verdächtige aus U-Haft entlassen

Beide Schweizer, die im Zusammenhang mit dem Attentat in Wien verhaftet wurden, sind unter Auflagen freigekommen. Die Verfahren laufen aber weiter.

Nun ist auch der Ältere der beiden nach dem Attentat in Wien vom November 2020 verhafteten Schweizer wieder auf freiem Fuß. Das zuständige Gericht hat ihn unter Auflagen aus der Untersuchungshaft entlassen. Ihre Aufrechterhaltung sei nicht mehr verhältnismäßig, hieß es am Dienstag bei der Schweizer Bundesanwaltschaft (BA) auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Der jüngere der beiden Beschuldigten war bereits Mitte April aus den gleichen Gründen "unter der Auflage von Ersatzmaßnahmen" wie einer regelmäßigen Meldepflicht oder einem Kontaktverbot entlassen worden. Bei Missachtung droht beiden Männern die neuerliche Inhaftierung.

Bei der Terrorattacke in der Wiener Innenstadt am Abend des 2. November vergangenen Jahres waren vier Menschen getötet und über 20 weitere teilweise schwer verletzt worden. Der Angreifer wurde von der Polizei erschossen. Es besteht der Verdacht, dass er und die beiden Schweizer sich kannten. Beide hatten im Juli 2020 bei ihm in Wien übernachtet.

Gegen die zwei jungen Männer im Alter von 24 und 18 Jahren laufen Strafverfahren wegen des Verdachts des Verstosses gegen das Bundesgesetz über das Verbot der Gruppierungen "Al-Kaida" und "Islamischer Staat" (IS) sowie verwandter Organisationen, wegen Unterstützung respektive Beteiligung an einer kriminellen Organisation, strafbaren Vorbereitungshandlungen sowie Beihilfe zum Mord.

 

(APA)