Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Champions League

Der mächtigste Mann im Klubfußball

Bleibt meist hinter den Kulissen in Deckung: PSG-Boss Nasser Al-Khelaifi.REUTERS
  • Drucken

Paris Saint-Germain und der katarische Klubpräsident Nasser Al-Khelaifi sind die großen Gewinner des Super-League-Fiaskos. Sportlich, vor allem aber geschäftlich.

Paris/Wien. Ausgerechnet Paris Saint-Germain. Die wenigsten hätten erwartet, dass sich der neureiche Scheichklub gegen eine Eliteliga stellt. Doch Klubpräsident Nasser Al-Khelaifi, seit der Übernahme des Vereins im Jahr 2011 durch die Qatar Holding im Amt, ist nicht nur der größte Gewinner des Super-League-Fiaskos, er hatte zahlreiche gute Gründe für die Verteidigung des Status quo, sportliche wie geschäftliche. Auch wenn der bewusst wenig Aufsehen erregende 47-Jährige das öffentlich so nie formulieren würde.