Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Klimastudie

Die große Gletscherschmelze

Ein Tropfen fällt vom Gletscher - hier vom phänomenalen Glaciar Perito Moreno in der argentinischen Südregion Patagonien.REUTERS
  • Drucken
  • Kommentieren

Der Zustand der Gletscher weltweit ist alarmierend: Sie schrumpfen immer schneller und sorgen für einen Anstieg des Meeresspiegels. Das belegt eine neue Studie der ETH Zürich.

Idyllisch liegt der eisblaue Palacacocha-See eingebettet zwischen den schroffen Felsformationen der Cordillera Blanca im Nordwesten Perus. Die umliegenden, mit Schnee und Eis bedeckten Gipfel sind ein beliebtes Ziel von Trekking-Touristen. Doch die Idylle auf 4560 Metern Höhe trügt: Seit Jahrzehnten schrumpfen die umliegenden Gletscher und speisen mit ihrem Schmelzwasser kontinuierlich den See. Heute ist er dreißig Mal so groß wie noch vor 40 Jahren – und er wächst rasant weiter.