Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Mittelmeer

Sea Watch darf mit 455 Migranten an Bord auf Sizilien landen

Archivbild an Bord der "Sea-Watch 4" im August 2020 vor der maltesischen Küste.
Archivbild an Bord der "Sea-Watch 4" im August 2020 vor der maltesischen Küste.APA/AFP/THOMAS LOHNES
  • Drucken

Die italienischen Behörden wiesen dem Schiff den Ort Trapani als Landungshafen zu. Vor zehn Tagen war die „Sea-Watch 4“ ins Mittelmeer aufgebrochen.

Das deutsche Rettungsschiff "Sea Watch-4" mit 455 Migranten an Bord ist in Richtung Sizilien unterwegs. Die italienischen Behörden wiesen der Crew nun Trapani als Landungshafen zu. "Unsere Gäste an Bord sind mitgenommen, aber glücklich, dass sie bald landen können", twitterte die NGO am Montag.

Vor zehn Tagen war die "Sea-Watch 4" aus dem Hafen der spanischen Stadt Burriana ausgelaufen. Zuvor war das Schiff monatelang von den Behörden der sizilianischen Stadt Palermo wegen eines Rechtsstreits festgehalten worden.

Das von der NGO SOS Mediterranee betriebene Rettungsschiff "Ocean Viking" ist unterdessen mit 236 Migranten in Richtung des Hafens Augusta auf Sizilien unterwegs. Die Migranten waren in den vergangenen Tagen im zentralen Mittelmeer gerettet worden.

(APA)