Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Pop

Red Hot Chili Peppers verkaufen Song-Rechte für 140 Millionen Dollar

FILES-US-ENTERTAINMENT-MUSIC-INDUSTRY-REDHOTCHILIPEPPERS
ArchivbildAPA/AFP/ALFREDO ESTRELLA
  • Drucken

Der Markt für Musikrechte boomt: Die Rockband Red Hot Chili Peppers sind die nächsten Musiker, die die Rechte an ihren Liedern an ein Investitionsunternehmen verkauft haben.

Die Red Hot Chili Peppers haben die Rechte an ihren Songs verkauft: Wie das Branchenmagazin "Billboard" unter Berufung auf anonyme Quellen berichtet, übernimmt das britische Musik-Investmentunternehmen Hipgnosis für mindestens 140 Millionen Dollar (116 Millionen Euro) den gesamten Song-Katalog der US-Alternativrockband. Dazu gehören Hits wie "Under The Bridge", "Californication" und "Snow (Hey Oh)". Für Stellungnahmen reagierten beide Seiten am Dienstag zunächst nicht.

Seit seiner Gründung und der Notierung an der Londoner Börse im Jahr 2018 hat Hipgnosis bereits hunderte Millionen Dollar in Musikrechte investiert. In seinem Besitz sind Kataloge von unter anderem Neil Young, Blondie und Shakira sowie die Rechte an Dutzenden aktuellen Hits wie Ed Sheerans "Shape of You" und Bruno Mars' "Uptown Funk!".

Corona führt zu Einnahme-Ausfällen

Derzeit boomt der Kauf von Songrechten. In vielen Fällen wurden dabei schwindelerregende Preise gezahlt: So soll Bob Dylan seinen gesamten Verlagskatalog für 300 Millionen Dollar an den Musikverlag Universal Music Publishing Group verkauft haben. Frontfrau Stevie Nicks von Fleetwood Mac soll für den Mehrheitsanteil an ihrem Katalog 100 Millionen Dollar erhalten haben.

Die Verkäufe ermöglichen es den Künstlern, sofort an Geld zu kommen - wegen der Corona-Pandemie entfallen die Einnahmen aus Auftritten.

(APA/AFP)