Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Neuer Trend

Tiffany & Co. lanciert Verlobungsringe für Männer

Tiffany & Co.
  • Drucken

Die Ringe sind nach dem Unternehmensgründer Charles Lewis Tiffany benannt, der den Solitär-Verlobungsring entwickelte.

Diamond's are a girl's best friend? Oder doch eher "boys best friend"? Juwelier Tiffany & Co. ist sich jedenfalls sicher, dass auch Männer gerne Diamantenschmuck tragen. Deshalb wird Ende Mai eine Kollektion an Verlobungsringen für Männer auf den Markt kommen.

Die Modelle werden nach Unternehmensgründer Charles Lewis Tiffany benannt sein. Er entwickelte 1886 den berühmten Verlobungsring mit einem Solitär-Diamanten der mittlerweile zum Verlobungsring-Standard - nicht nur bei Tiffany - gehört und nach wie vor ein Bestseller ist.

Verlobungsringe für Frauen machen 26 Prozent des Gesamtumsatzes des Unternehmens aus. Mit den Verlobungsringen für Männer möchte man dieses Geschäft nun noch weiter ausbauen. Und die Nachfrage steigt. Bereits 2019 hat der jährliche Hochzeitsbericht von Lyst ergeben, dass die Suche nach männlichen Verlobungsringen um 66 Prozent im Vergleich zum Jahr 2018 gestiegen ist.

Die Verlobungsringe für Männer unterscheiden sich von den klassischen Eheringen durch einen eingefassten Diamanten mit Smaragdschliff oder Brillantschliff mit bis zu 4,3 Karat. Die Ringe werden in Platin und Titan erhältlich sein und vom Stil her an Siegelringe erinnern und den Verlobungsringen damit eine männliche Kontur verleihen.

Tiffany & Co.

Liebe, Inklusivität und neue Traditionen

Als Zielgruppe werden dabei nicht nur gleichgeschlechtliche Paare definiert. Auch Stars wie Ed Sheeran oder Michael Bublé haben in der Vergangenheit stolz ihre Verlobungsringe präsentiert. Und auch dem Trend zu geschlechtsneutraler Mode wird damit Tribut gezollt. Frank Everett, Senior Vizepräsident von Sotheby's in New York, ist sich sicher, dass Diamanten auch bei Männern in Mode kommen. "Wenn die Männer erst einmal das Eis gebrochen haben und Diamanten tragen, wird es ungezwungener und natürlicher", ist er sich im Gespräch mit dem "Wall Street Journal" sicher.

Das Unternehmen selbst lässt in einem Pressestatement wissen: „Tiffany ehrt das langjährige Erbe in Liebe und Inklusivität und ebnet den Weg für neue Traditionen.“ Bereits 2015 zeigte Tiffany & Co. in seiner Kampagne gleichgeschlechtliche Paare.

>>> Lyst Hochzeitsbericht
>>> "Wall Street Journal"

(chrile)