Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Was Sie heute wissen sollten

Blümel verteidigt und entschuldigt sich - EMA will Biontech-Zulassung für 12-Jährige beschleunigen - Israel setzt Luftangriffe auf Gaza fort

Wir starten mit Ihnen live in den Nachrichtentag und geben Ihnen einen schnellen Überblick über die wichtigsten Themen des Morgens.

Biontech-Zulassung für 12-Jährige im Mai? Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA könnte den Biontech/Pfizer-Impfstoff noch diesen Monat auch für Zwölf- bis 15-Jährige zulassen. Derzeit sei Juni das Ziel für die Zulassung, so EMA-Chefin Emer Cooke. "Wir versuchen, ob wir dies bis Ende Mai beschleunigen können.“ Die US-Arzneimittelbehörde FDA hatte am Montag eine entsprechende Notfallzulassung erteilt. Mehr dazu

Sputnik V verlässt den EU-Orbit. Sputnik V ist offenbar kein Vakzin an sich, sondern lediglich eine Handelsmarke. Deshalb dürfte Moskau wohl nie einen Antrag auf die Zulassung des Impfstoffs in Europa stellen. Mehr dazu [premium]

Nahost-Konflikt eskaliert weiter. Die israelische Armee hat auch in der Nacht auf Dienstag in Reaktion auf massiven Raketenbeschuss Luftangriffe auf den Gazastreifen durchgeführt. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza kamen bei der jüngsten Eskalation der Gewalt 22 Palästinenser ums Leben, darunter neun Kinder. In Ost-Jerusalem kam es erneut zu Auseinandersetzungen mit Dutzenden Verletzten. Mehr dazu

Blümel entschuldigt und verteidigt sich. Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) hat seine Vorgehensweise im Streit um Aktenlieferungen für den Ibiza-Untersuchungsausschuss verteidigt und sich gleichzeitig dafür entschuldigt, sollte der Eindruck entstanden sein, dass er die Verfassung nicht achte. Er zeigte sich in der "ZiB2" Montagabend bereit, über eine Herabstufung der Geheimhaltungsstufe der gelieferten Akten mit den Abgeordneten zu sprechen und die Akten auch elektronisch zu liefern. Mehr dazu

Guter Teil der Lehrer ungeimpft. Wenn am 17. Mai alle Schüler wieder in den Vollbetrieb zurückkehren, wird ein guter Teil der Mitarbeiter von Schulen und Kindergärten nicht gegen eine Coronainfektion geschützt sein. In Kärnten, Tirol und Vorarlberg hat derzeit etwa je rund ein Drittel keine Impfung erhalten, in Oberösterreich ist die Hälfte ungeimpft. In den übrigen Bundesländern ist die Datenlage unübersichtlich. Mehr dazu

Morgenglosse. Colonial Pipeline ist Opfer des bisher wohl spektakulärsten Hackerangriffs auf ein Privatunternehmen geworden. Erhebungen zufolge bleiben die allermeiste Erpressungen via Datenhighway geheim. Diese Kultur des Schweigens muss ein Ende haben, fordert Gerhard Hofer. Mehr dazu

Der Morgenticker zum Mitlesen: