Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Preise

EZB: Inflation in Deutschland könnte über drei Prozent steigen

Die Zentrale der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt.(c) imago images/Hannelore Förster (Hannelore Foerster via www.imago-images.de)
  • Drucken

Die Teuerungsrate schwankt in Deutschland stark. Eine höhere Inflation hätte aber keine Konsequenzen auf die Geldpolitik der EZB, sagt Notenbank-Direktorin Isabel Schnabel.

EZB-Direktorin Isabel Schnabel geht davon aus, dass die Inflationsrate in Deutschland bald drei Prozent übersteigen könnte. Aufgrund der Corona-Pandemie sei es im vergangenen Jahr zu sehr ausgeprägten Schwankungen der Inflation gekommen, sagte Schnabel in einem Interview von RTL/ntv. 2020 sei die Inflation bis in den negativen Bereich eingebrochen und 2021 dann kräftig gestiegen. Diese Entwicklung setze sich fort.

"In Deutschland rechnen wir damit, dass es durchaus zu einer Inflation kommen kann, die größer ist als drei Prozent", sagte Schnabel. Seit Jahresbeginn ist die Inflationsrate in Deutschland stetig gestiegen. Im April lag sie nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamts bei 2,0 Prozent.

Konsequenzen für die Geldpolitik der EZB hätte auch eine Inflationsrate von drei Prozent aber zunächst nicht, sagte Schnabel. "Unsere geldpolitische Strategie ist mittelfristig ausgerichtet, und das bedeutet, dass wir durch all diese kurzfristigen Schwankungen hindurchschauen.

(APA)