Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Führungsfehler

Möwenmanagement

  • Drucken

Kolumne „Führungsfehler“. Möwenmanagement bedeutet vorbeisegeln, Mist fallen lassen und wieder davonsegeln.

Ein wunderbares Beispiel für Möwenmanagement erzählt der deutsche Einkaufsleiter Julien Caussin. Ein Kunde brauchte seine bestellte Ware überaus dringend. In diesem Fall gibt es zwei Lösungen: Der Kunde zahlt für extraschnellen Service - oder er wartet.

Zu Überraschung aller schlug der Werbeleiter (!) des Kunden (!) in einer Mail an einen breiten in- und externen Verteiler (!) einschließlich der beiden Geschäftsleitungen (!) eine dritte Lösung vor.

Er habe, stand da, mit ein wenig Recherche einen Fernost-Lieferanten gefunden, der die Ware zum gleichen Preis, aber in der gewünschten Zeit liefern könne. Dies zur gefälligen Kenntnisnahme von Caussins Einkaufsabteilung, um ihr „neue Impulse zu geben, wie sie künftig wichtige Projekte in time und on budget liefern könne.“

Caussin schäumte. Umso mehr, als er mit wenigen Klicks herausfand, dass

  • der günstige Fernost-Lieferant auf einer schwarzen Liste zu meidender Firmen stand,
  • er auf Vorkasse bestand (was bei neuen Lieferanten immer riskant ist – man weiß nie, ob sie die Ware je abschicken) und
  • die zum gleichen Preis angebotene Ware nicht neu, sondern runderneuert war.

Trotzdem saß Caussin am kürzeren Ast. Hatte sich doch der Werbeleiter, der ihm da so rüde ins Einkaufshandwerk pfuschte (Stichwort Möwenmanagement), breitenwirksam als toller Held inszeniert – und ihn vor beiden Geschäftsleitungen vorgeführt. 

Caussin erste Impuls war, eine böse Mail mit allen Fakten an denselben Verteiler zu schreiben. Er entschied sich für einen anderen Weg. Er dankte dem Werbeleiter für seinen wertvollen Input, und erkannte an, seinen Meister gefunden zu haben. Er bat ihn, die Ware beim neuen Lieferanten zu ordern. Der Werbeleiter stimmte geschmeichelt zu.

Ein paar Wochen hörte Caussin nichts. Dann trudelte eine Super-Sonder-Eilbestellung des Geschäftsführers ein. Er habe genug von den blumigen Ausreden seines Werbeleiters, schrieb er. Er ersuche Caussin persönlich, die Ware endlich zu beschaffen.

Koste es, was es wolle.

 

Das Management. Unendliche Möglichkeiten für Führungsfehler im engeren Sinn (Mitarbeiterführung) und im weiteren (Organisationsführung). Wenn Sie einen Führungsfehler loswerden wollen, schreiben Sie an: andrea.lehky@diepresse.com

Ähnlichkeiten mit realen Personen und Organisationen sind zufällig und nicht beabsichtigt.