Porträt

Sigrid Lumetsberger: „Allein geht es nicht“

(c) Michèle Pauty
  • Drucken

In einer sicheren, wertschätzenden Umgebung wollte sich Sigrid Lumetsberger auf ihren nächsten Karriereschritt vorbereiten. Und die ungeschriebenen Gesetze kennenlernen, die im Management gelten.

Was macht eigentlich ein Commercial Manager? Diese Frage hört Sigrid Lumetsberger, Senior Commercial Managerin beim Schienenfahrzeughersteller Alstom (vormals Bombardier), oft. „Ich stehe an der Schnittstelle zwischen Juristerei und Technik. Meine Aufgabe ist, aus Verträgen das kaufmännisch Beste herauszuholen.“ Dazu befähigen sie zwei Studien, ihr erster Job und ihre Internationalität: Von China bis Schweden war sie schon als Studentin unterwegs. Lumetsberger studierte Export Management, begann als Projektmanagerin in einem technischen Unternehmen und studierte nebenher noch Jus. Ihr Weg war klar.

Bei Alstom baute sie das Commercial Management erst in Österreich, dann in der D-A-CH-Region mit auf. Fachlich war sie gut unterwegs. Aber da gab es ja noch das Thema Führung. „Ich wollte vorbereitet sein.“ Vorbereitet und eingeführt in die Mechanismen, „die ungeschriebenen Regeln, die überall gelten“.

Mehr erfahren

Porträt

Eine Frauenkarriere in sechs Etappen

Europa, Amerika, Österreich: Karen Fanto, Geschäftsbereichsleiterin bei Berndorf Bäderbau, plante ihre Karriere sehr genau. Sie gönnte sich drei richtungweisende Unterbrechungen.
Porträt

Ins kalte Wasser springen und losschwimmen

Als Global HR Business Partner stieg die Niederösterreicherin Johanna Hummer beim Gesundheitsunternehmen Sanofi in eine weltweite Führungsposition auf. Von ihrem Weg lässt sich einiges abschauen.
Portrait

Überbacher: „Angenehm bin ich nicht“

Jasmin Überbacher leitet ihre 220-köpfige Handwerkertruppe mit fester Hand und großem Respekt. Berührungsängste mit den „harten Männern“ kennt sie keine.
Maria Zesch
Porträt

Die Frau, die allem etwas abgewinnt

Veränderung ist toll, sagt Magenta CCO Maria Zesch. Davon hatte sie in den letzten Jahren genug. Den UPC-Merger bezeichnet sie als „Ironman, keinen Marathon“. Sie lernte viel daraus.
Porträt

Nicht der Weg, „das Ziel ist das Ziel“

Bei Alpenland hat Isabella Stickler gleich zwei Managementfunktionen. Sie hofft, dass Unternehmen aus dem Erfolgsmodell Home Office nicht die falschen Schlüsse ziehen.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.