Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Mein Freitag

Es ist erst vorbei, wenn Axl Rose singt

Es ist erst vorbei, wenn Axl Rose singt
Es ist erst vorbei, wenn Axl Rose singt (Archivbild)APA
  • Drucken

Mai-Regen bringt Segen, das wissen wir von den Landwirten, und auch sonst wird ihm nur Gutes nachgesagt.

Früher war man davon überzeugt, dass er auch einen selbst zum Wachsen bringt, und die Kleineren unter uns sind dann mit bloßem Haupt im Regen herumgesprungen. Es hat zwar zentimetermäßig nichts gebracht, aber der Glauben daran hat gutgetan.

Nun verlieren wir also täglich wieder einen Regenschirm. Bei der Wahl des Schirms spielt Würde eine untergeordnete Rolle. Hauptsache, er ist dicht und man sticht sich nicht mit verbogenen Streben ein Auge aus. Dann geht man dahin in seiner kleinen trockenen Welt und weicht Werbegeschenken, Kinderhelden, Knirpsen und überdimensionalen Stoffungetümen aus. Erst wenn da kein Schirm mehr kommt, schwant einem, dass es vielleicht gar nicht mehr regnet. Man macht den Schirm zu, und die Luft ist trocken.

So unbemerkt, wie das Wetter besser geworden ist, bereichern auch neue Themen die Unterhaltungen. Oder besser gesagt, neue Variationen des Themas Nummer eins. „Schon geimpft?“, heißt es jetzt, „Erste oder zweite?“, „Welcher Stoff?“. Neu hinzugekommen ist auch die Frage, ob man auf Urlaub fährt und welches Wirtshaus man zuerst aufsuchen werde. Die Briten haben da ja ganz schön was vorgelegt (das Bier ging flächendeckend aus), aber es könnte sein, dass es bei uns ein wenig verhaltener zugehen wird.

Wenn es einen Beweis dafür gibt, dass sich die Erde weiterdreht, dann ist es die Ankündigung des Auftritts von Guns'n'Roses im Sommer 2022. Wenn dieser Sänger, der sich selbst nicht mehr ähnlich sieht, von „Paradise City“ singt, dann muss man schon allein aus abergläubischen Gründen dabei sein. „It ain't over until the fat lady sings“, soll ein amerikanischer Sportreporter einmal gesagt haben, eine Anspielung darauf, dass in der Oper am Ende immer die Arie einer Operndiva stehe, und in Abwandlung davon ist es mit Corona erst wirklich vorbei, wenn Axl Rose wieder auf der Bühne steht.

E-Mails an: friederike.leibl-buerger@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 14.05.2021)