Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Wohngeschichte

Zuhause in Krems: Wie Künstlerin Crenguta Mitrofan im alten Fellnerhof wohnt

Künstlerin Crenguta Mitrofan am „besten Platz im Haus“ – dem Esstisch.
Künstlerin Crenguta Mitrofan am „besten Platz im Haus“ – dem Esstisch.Krems Fellnerhof/Barbier
  • Drucken

Warum für die bildende Künstlerin die altehrwürdigen Gewölbe - mit spätbarocker Fassade und dicken Mauern - zu einem Lockdown so gut passen.

Dicke Mauern, spätbarocke Fassade, Runderker mit muschelförmigem Korb und aufgemalten Fabeltieren: Seit 2014 ist der ab 1611 entstandene Fellnerhof im Zentrum von Krems das Zuhause der Künstlerin Crenguta Mitrofan und ihrer Tochter. „Ich suchte nach privater Veränderung und nach einem zentral gelegenen Atelier“, erzählt die aus Rumänien stammende Künstlerin. Gefunden hat sie die Wohnung durch Zufall. „Eine Bekannte, die ich auf der Straße getroffen hatte, erzählte mir, dass im Fellnerhof gerade vier Wohnungen renoviert würden.“

Gleich beim ersten Besuch hat sie sich trotz Baustellenchaos in die Wohnung und auch den theatralischen Standort verliebt, in die Stuckdecken und den Atelierraum, der sich praktischerweise gleich einen Stock höher befindet. „Allein die Treppe, die zum Atelier führt, ist für mich jeden Tag ein Augenschmaus“, sagt Mitrofan.

Mehr erfahren

Wohngeschichte

Premium Die Kraft der sanften Farben

Wohngeschichte

Mit Schaf, Huhn und Hasenfamilie

Wohngeschichte

Premium Swinging London in Wien Neubau

Wohngeschichte

Premium Dolce Vita in Südfrankreich

Zum Thema

Entschleunigung im Mühlviertel