Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Interview

Faßmann: "Ich gebe der ÖVP sicher keine Tipps von außen"

Für den Bildungsminister ist eine bessere Chance auf ein positives Maturazeugnis kein Malheur.
Für den Bildungsminister ist eine bessere Chance auf ein positives Maturazeugnis kein Malheur.imago images/SEPA.Media
  • Drucken

Der Bildungsminister über die Ermittlungen gegen Bundeskanzler Kurz, die bevorstehende ÖH-Wahl und die Relevanz der Zentralmatura.

Die Presse: Angenommen, man würde gegen Sie wegen Falschaussage ermitteln. Würden Sie zurücktreten?

Heinz Faßmann: Die Frage stellt sich derzeit für mich nicht. Ich habe mich auch damit, ich sage es offen, nicht ernsthaft intellektuell auseinandergesetzt. Das mache ich erst, wenn ich diese Brücke überschreiten muss.

Der Bundeskanzler rechnet mit einer Anklage, tritt aber nicht zurück. Das dürfte schwer mit dem Verhaltenskodex der ÖVP vereinbar sein. Welches Vorbild gibt ein Bundesparteiobmann ab, wenn er sich selbst nicht an Partei-Grundsätze hält?

Sie wissen, dass ich kein Mitglied der ÖVP bin. Ich maße es mir nicht an, Dokumente der ÖVP zu bewerten und zu kritisieren und auch nicht, der Partei von außen irgendwelche Tipps zu geben.